VG-Wort Pixel

Streaming Diana auf allen Kanälen: Diese Filme und Dokus können Sie zum 25. Todestag der Prinzessin sehen

Prinzessin Diana
Prinzessin Diana wurde nur 36 Jahre alt und starb 1997 an den Folgen eines Autounfalls
© John Giles/PA/epa / DPA
Es ist genau ein Vierteljahrhundert her: Am 31. August 1997 kam Prinzessin Diana bei einem Autounfall ums Leben. Anlässlich ihres Todestages gibt es unzählige Filme und Dokumentationen. Eine Übersicht.

Fast jeder weiß noch genau, wo er damals war, als er vom Tod Dianas hörte: Am 31. August 1997 verunglückte Prinzessin Diana in Paris und verstarb nur wenige Stunden später an den Folgen des Unfalls. Der frühe Tod mit nur 36 Jahren hat ihren ohnehin großen Ruhm nur noch vergrößert. Bis heute ist die Mutter von Prinz William und Prinz Harry unvergessen. 

Und so gibt es zu ihrem 25. Todestag unzählige Filme und Dokumentationen, die sich mit dem Leben der zu früh Verstorbenen beschäftigen.

Netflix

Der Streamingriese aus Kalifornien hat anlässlich des Todestages der englischen Prinzessin einige neuere und ältere Schätzchen zusammengestellt, um der "Königin der Herzen" zu huldigen. Die Doku "Diana. Princess of Wales" von 2012 erzählt noch einmal das Leben nach und lässt ihre unglückliche Ehe mit Prinz Charles Revue passieren. Das ist deutlich ergiebiger als "Diana: Das Musical". Die im vergangenen Jahr produzierte Show erntete unzählige Verrisse und bekam gleich fünfmal die Goldene Himbeere verliehen. Über jeden Zweifel erhaben ist dagegen die Serie "The Crown". In Staffel 4 betritt auch Diana die Bühne. Trotz einiger künstlerischer Freiheiten wird der Niedergang der Ehe, die von Anfang an keine wirkliche Liebesheirat war, gut beschrieben.

RTL+

Das wohl größte Paket hat die Streamingplattform RTL+ im Angebot. Dort erwarten den Zuschauer zahlreiche Dokumentationen über die öffentliche Karriere, den Tod und einzelne Aspekte ihres Lebens. Besonders zu empfehlen: Die dreiteilige Dokumentation "Prinzessin Diana: Liebe. Macht. Legende" und "Diana - Ihr letzter Sommer", beide im Jahr 2020 entstanden. 2013 hat der deutsche Regisseur Oliver Hirschbiegel ("Der Untergang") das Leben der einstigen Kindergärtnerin verfilmt. Zwar bekam "Diana" größtenteils desaströs Kritiken, die Prinzessin sei durch den Film "zum zweiten Mal einen grausamen Tod gestorben", schrieb etwa die britische Zeitung "Guardian". Immerhin überzeugte Naomi Watts in der Hauptrolle. 

Amazon

Kostenlos gibt es für Abonnenten zum 25. Todestag nichts zu sehen. Doch neben mehreren kostenpflichtigen Dokus gibt es hier das Filmdrama "Spencer" mit Kristen Stewart in der Hauptrolle. Das Biopic über das Leben Dianas kam in diesem Januar in die deutschen Kinos und kann gegen kleines Geld ausgeliehen werden. 

Wow

Die Bezahlplattform Wow, vormals Sky Ticket, hat die zweiteilige Doku "Diana - Sieben Tage erschüttern die Welt" im Angebot. Die Produktion aus dem Jahr 2017 erzählt die Woche vor der Trauerfeier nach. Daneben steht dort die Dokumentation "Charles und Diana - eine folgenschwere Hochzeit" zum Abruf bereit, die 2019 entstand.

ARD/ZDF

Auch die öffentlich-rechtlichen Mediatheken halten für Fans der verstorbenen Prinzessin einiges bereit. Prunkstück der ARD-Mediathek ist Ed Perkins erst in diesem Jahr erschienener Film "The Princess", der für seine Dokumentation viele unbekannte und überraschende Bilder gefunden hat. Beim ZDF lohnen sich vor allem zwei Dokumentarfilme: "Prinzessin Dianas gefährliches Erbe" rekonstruiert, wie die Scheidung von Prinz Charles das Königshaus in den 90er Jahren in eine schwere Krise stürzte - und welche Auswirkungen davon noch heute zu spüren sind. "Rivalen: Lady Diana und Elisabeth II." erzählt dagegen von dem komplizierten Verhältnis zweier grundverschiedener Frauen, deren Schicksale durch Dianas Hochzeit mit Prinz Charles aneinandergebunden wurden.

che

Mehr zum Thema

Newsticker