VG-Wort Pixel

"Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" Sie war der Star der Sexkomödie – Bea Fiedler geht aus Geldnot in den Dschungel

Bea Fiedler und Karl Dall sitzen in der Badewanne
Bea Fiedler sitzt 1983 nackt mit Karl Dall für den Ulkfilm "Sunshine Reggae auf Ibiza" in der Wanne.
© United Archives/Impress/ / Picture Alliance
Das Dschungelcamp sendet RTL dieses Mal nicht aus Australien, sondern aus Hürth bei Köln. Zwölf Kandidaten können das Ticket für "Ibes" 2022 gewinnen. Mit dabei ist auch Bea Fiedler - der Star zahlreicher Softpornos.

Am 15. Januar startet die RTL-Sendung "Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow". Aufgrund der Corona-Pandemie kann das Dschungelcamp nicht wie sonst in Australien stattfinden, sondern wird in einem Studio in Hürth bei Köln gedreht. Zwölf mehr oder weniger bekannte Prominente nehmen teil und wollen sich eine Wildcard für das Dschungelcamp 2022 sichern. Der stern stellt die Kandidaten vor. Heute: Bea Fiedler.

Steckbrief: Bea Fiedler, Ex-Playmate und Schauspielerin

Geburtsdatum: 28. Juni 1957

Geburtsort: Duisburg

Wohnort: Erlangen

Familienstand: ledig

Bekannt durch: Sexkomödien in den 70er und 80er Jahren. Nachdem Fiedler es 1977 im "Playboy" zum "Playmate des Monats" schaffte, war sie in zahlreichen Softpornos zu sehen und war der Star der Szene.

Wer ist Bea Fiedler?

Ihren Beruf als Friseurin gab Bea Fiedler schon als Jugendliche auf. Mit ihren Jobs als Fotomodell verdiente sie viel mehr Geld – vor allem weil die damals 17-Jährige nicht vor Nacktfotos zurückschreckte. Mit 20 Jahren schaffte sie es schließlich in den "Playboy" und von dort auf die Leinwand: Die Produzenten von Lisa Film wurden auf die Blondine mit dem großem Busen aufmerksam und engagierten sie für Softpornos. "Hurra, die Schwedinnen sind da", "Graf Dracula (beisst jetzt) in Oberbayern" oder "Die nackten Superhexen von Rio Amore" sind nur eine Auswahl an Filmen, an denen Fiedler freizügig mitwirkte. Die trivialen Filmchen sind aus heutiger Sicht harmlos, doch Ende der 70er Jahre galten sie als Pornos. Nach dem Ende der Sexfilmwelle wurde es Ende der 80er Jahre still um Fiedler. Der Sprung ins seriöse Fach misslang. Stattdessen betrieb Fiedler einen Nachtklub auf Ibiza.

Der größte Erfolg

1982 wurden die Produzenten der israelischen Filmreihe "Eis am Stiel" auf Fiedler aufmerksam. Sie bekam eine Rolle im vierten Teil der Sexkomödien – wohl auch vor dem Hintergrund, dass die Filme in Deutschland besonders beliebt waren. Mehr als eine kleine Nebenrolle war für Fiedler allerdings nicht drin – doch immerhin war das internationales Kino. Auch für Teil 5 und 6 stand Fiedler wieder bei "Eis am Stiel" vor der Kamera, ehe das Genre ganz ausgelutscht war.

Warum nimmt Fiedler an der "Dschungelshow" teil?

"Ich brauche das Geld", gibt Fiedler ungeschönt und ehrlich zu. Nach einer schweren Erkrankung hatte die inzwischen 63-Jährige zwischendurch keine Einkünfte.

Trivia

  • Fiedler machte 1993 Schlagzeilen in der Boulevardpresse, weil sie behauptete, einen Sohn mit Fürst Albert von Monaco zu haben. Ein Vaterschaftstest fiel allerdings negativ aus.
  • 1985 spielte Fiedler an der Seite von René Weller und Peter Althof in dem Film "Macho Man" mit

Wer nimmt noch an der "Dschungelshow" teil?

Das sind die zwölf Kandidaten von "Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow":

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker