HOME

Pärchen aus Los Angeles: Warum die Protz-Yottas eine peinliche Mogelpackung sind

Bastian Yotta, der Protz-König von Hollywood, wird mehr und mehr zum Proll-König. In seinem jüngsten Chat mit Fans präsentierte Yotta erstmals seine neue Freundin - und offenbarte erneut sein kleingeistiges Niveau.

Von Andreas Renner, Los Angeles

Bastian Yotta und Sandra Luesse

Aus Maria wurde Sandra: Sonst sind die Fotos von Bastian Yotta auf Instagram die gleichen geblieben.

Mit Bastian Yotta ist es ein bisschen so wie mit Donald Trump: Anfangs findet man es mitunter noch ganz unterhaltsam, was da von sich gegeben wird, weil es sich einfach abhebt von der Masse. Doch im Laufe der Zeit erkennt man schließlich, wie wenig Substanz tatsächlich hinter der selbstinszenierten Ego-Show steckt. Bei dem angeblichen Multimillionär Yotta fielen alle Masken spätestens nach dem Flop seiner Reality-Show auf ProSieben, deren Einschaltquoten weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind. Danach stürzte das mit reichlich Protz, Sein und Schein inszenierte "Yotta Life" wie ein Kartenhaus in sich zusammen.

Yotta

Bastian Yotta mit seiner neuen Freundin Sandra.


Bastian Yotta wollte der neue Hugh Hefner werden

Busen-Freundin Maria zog aus - und Bastian Yotta stammelte fortan in diversen sozialen Netzwerken noch wirrere Thesen von einer positiven Zukunft. Der neue Hugh Hefner wollte er werden und sich das Haus vollladen mit knackigen Yotta-Girls. Doch das war nicht etwa die wirkliche gefühlte Lebensphilosophie des Bastian Yotta, sondern Teil eines Fernsehdeals mit einem US-Sender, der ihm für eine Art "Bachelor"-Serienformat angeblich eine Gage von einer Million Dollar eingebracht hätte. Das jedenfalls verriet Yotta nun in seinem Facebook-Livechat mit dem Titel "Yotta speaks Klartext". Und noch so manches mehr war dem Chat zu entnehmen, bei dem Yotta (mit rosa Schildmütze und dem Aufdruck 'I love Sandra!') erstmals auch seine neue Freundin Sandra Luesse präsentierte. Eifrigen Yotta-Fans ist Luesse ja bereits aus diversen freizügigen Fotos und Videos bekannt, die Yotta seit Tagen postet. Der Höhepunkt war am vergangenen Wochenende eine regelrechte Porno-Foto-Show auf Snapchat. Mit einem Foto von Luesses Hintern, den ein blauer Fleck ziert. Darunter Yottas Kommentar: "Wieder dazugelernt: Vor einer Pool-Party nicht zu hart f*****."


Kritik kann der Protz-König gar nicht ab

Aus dem Protzkönig von Hollywood ist mittlerweile ein wahrer Proll-König geworden. Was Yotta so alles vom Stapel lässt, entlarvt den gebürtigen Bayern endgültig als einen geistigen Schmalhans, der mit Muskeln und Protzauftritten offenbar versucht, tiefliegende Komplexe zu vertuschen. Das scheinen auch die "Yotta-Jünger" mehr und mehr zu erkennen, denn die Kommentare werden giftiger. "Lass gut sein und erspare der Welt dein trauriges Leben. Du versuchst vielleicht mit Geld zu kompensieren was für ein armer Hund und was für eine verlorene Seele du bist, aber sterben tun wir alle irgendwann, auch solche Pfeifen wie du", schreibt einer unter Yottas Facebook-Auftritt.

Ein gewisser Pascal fragte Yotta während des jüngsten Live-Chats, ob er einen Komplex habe, weil er sich immer so präsentieren muss. Yottas original Antwort: "Nein, haben wir nicht, wir inspirieren eine Menge Leute. Aber offenbar you have the complex to make such bullshit comments." Kritik mag er nicht, der Bastian Yotta. Nicht von den Medien, nicht von den Fans und sicher auch nicht von seinen Frauen. Deren Platz in seiner selbstverliebten Yotta-Welt weist er ihnen wenn nötig auch mal vor laufender Kamera zu. Als Sandra Luesse von einem Chat-Teilnehmer gefragt wird, wo in Los Angeles ihr Lieblingsort sei, flüsterte er ihr die Antwort zu: "Sag: immer da wo Bastian ist."

Die neue Freundin wirkt eigentlich nicht dumm

Die neue Freundin hat schnell gelernt, was Yotta braucht. Auf die Frage, ob sie auch täglich Sport mache, antwortet sie: "Ja, und Bastian ist der beste Trainer." Dabei macht die in Berlin geborene und mit sieben Jahren in die USA ausgewanderte Sandra Luesse durchaus den Eindruck, eine recht intelligente Frau zu sein. Sie spricht vier Sprachen, verrät sie im Chat. Neben Deutsch und Englisch auch noch Spanisch und Französisch. Yottas prolliger Kommentar: "Wow, wie der Yotta, der spricht 72 Sprachen und 180 davon fließend. Und ja, ich kann es bestätigen: Französisch kann sie es wirklich sehr gut." Yotta-Life bedeutet für ihn in erster Linie: Bastian ist Gott. Und danach kommt ganz lange nichts. Er braucht ein Maß an Selbstbestätigung, das schon nicht mehr gesund sein kann. Zwar präsentiert er sich so gerne als Inspirator für andere - im nächsten Moment aber raunzt er einen Chat-Teilnehmer an, der fragt wie er sein Bauchfett am besten los wird: "Ganz einfach: iss einfach weniger, du Fettsack."

Nein, Yotta geht es nicht um andere. Seine Welt dreht sich ausschließlich um ihn. Er hat sich selbst entlarvt als Scheinheiliger für alle die glauben, in ihm ein Vorbild gefunden zu haben, das vorlebt, wie man es schaffen kann. Am Ende aber ist Bastian Yotta nicht mehr als eine weitere Mogelpackung im bunten Reigen der medialen Selbstdarsteller.

Die Yottas: So fies reagiert das Netz auf die Trennung des Protz-Paares