HOME

Deutschland-Besuch: Niederländisches Königspaar wird begeistert empfangen

Der Thronwechsel in den Niederlanden liegt erst einen Monat zurück - schon kommen Willem-Alexander und Máxima nach Deutschland. Und sorgen für Begeisterung in der Hauptstadt.

Das neue niederländische Königspaar ist bei seinem Antrittsbesuch in Deutschland von vielen hundert Menschen begeistert empfangen worden. Bundespräsident Joachim Gauck begrüßte König Willem-Alexander und Königin Máxima am Montag mit militärischen Ehren vor dem Schloss Bellevue in Berlin. Zuvor hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel den königlichen Besuch vor dem Kanzleramt willkommen geheißen. Schaulustige säumten die Straßen.

Nach der Begrüßung und dem Eintrag ins Gästebuch luden Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt das Paar zum Mittagessen. Der Bundespräsident betonte dabei die guten bilateralen Beziehungen. "Insbesondere im Grenzgebiet merkt man, wie gut unsere Zusammenarbeit und das tägliche Miteinander von Deutschen und Niederländern funktioniert", sagte Gauck nach Angaben des Präsidialamts.

Das niederländische Königspaar wollte anschließend weiter nach Hessen und Baden-Württemberg reisen. Abgesehen von einer kurzen Stippvisite in Luxemburg ist dies die erste größere Auslandsreise des neuen niederländischen Königs. Erst am 30. April hatte der 46 Jahre alte Willem-Alexander den Thron von seiner Mutter Beatrix übernommen.

Nächster Stopp: Wiesbaden

Sowohl Merkel als auch Gauck sind gute Bekannte des Königspaares. 2011 hatten Máxima und Willem-Alexander Königin Beatrix auf ihrem Staatsbesuch in Deutschland begleitet. Im vergangenen Jahr hatte Gauck kurz nach seinem Amtsantritt die Niederlande besucht und in Breda als erstes ausländisches Staatsoberhaupt eine Rede zum Befreiungstag gehalten.

Am Montagnachmittag sollten König und Königin in Wiesbaden in der Staatskanzlei von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) empfangen werden. Nach dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt sollte es auch für Bürger eine Chance geben, einen Blick auf das Paar zu werfen.

Vom Rathaus aus sollte es zum Denkmal für einen Vorfahren der Oranjes, Wilhelm dem Schweiger, gehen. Der im hessischen Dillenburg geborene "Willem de Zwijger" (1533 - 1584), besser bekannt als Willem van Oranje, gilt als der Ur-Vater der Niederlande.

Die Reise zusammen mit einer umfangreichen niederländischen Handelsdelegation war bereits lange geplant. Im Mittelpunkt steht der Wunsch nach einem Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen. Nach dem Thronwechsel wurde die Visite um einen Antrittsbesuch in Berlin ergänzt. Am Dienstag steht unter anderem der Autobauer Opel in Rüsselsheim auf dem Besuchsprogramm. In Stuttgart besucht der König das Technologie-Unternehmen Trumpf, Máxima die Universität Hohenheim.

DPA / DPA