VG-Wort Pixel

Wer hat hier wen geschlagen? Szenen einer Horror-Ehe: Johnny Depp und Amber Heard liefern sich neue Schlammschlacht

Amber Heard und Johnny Depp
Amber Heard und Johnny Depp waren zwei Jahre lang verheiratet
© Jonathan Brady / Picture Alliance
Amber Heard machte Johnny Depp öffentlich zum "Frauenschläger". Diesen Vorwurf wiederholte die britische Zeitung "The Sun" - und wird deswegen von Depp verklagt. Vor Gericht wird der ganze Schmutz der Horror-Ehe ausgebreitet. Der Prozess startet kommende Woche.

Glamour oder Horror? Die Frage wird sich nicht mehr stellen, wenn das Gerichtsverfahren zwischen Johnny Depp und der britischen Zeitung "The Sun" zu Ende geht. Die beiden Hollywoodstars Johnny Depp und Amber Heard haben es mit Mühe und Not geschafft, ihre Differenzen nicht mehr in der Öffentlichkeit auszutragen. Doch dann bezeichnete "The Sun" den glamourösen Anti-Star Depp als "Frauenschläger". Das wollte der nicht auf sich sitzen lassen, aber das Boulevardblatt lenkte nicht ein. Es beruft sich auf Äußerungen von Amber Heard.

Prozess gegen Boulevardblatt

Der Prozess beginnt in der kommenden Woche und wird voraussichtlich drei Wochen andauern. Selbst wenn "The Sun" den Prozess verliert, gewinnt die Klatschpresse auf jeden Fall. Denn auch wenn die Zeitung beklagt wird, sitzen in Wirklichkeit beide Stars auf der Anklagebank. Denn entweder Depp oder Heard haben gelogen, was ihre Auseinandersetzung angeht. Und "The Sun" wird alles tun, dass das Licht der Öffentlichkeit in jeden schmutzigen Winkel der Ehe leuchtet.

Worum geht es: Amber Heard behauptet, Depp habe sie in Phasen seiner Drogen- und Alkoholabhängigkeit geschlagen und gewürgt. Seine Anwälte kontern, dass sie diese Übergriffe erfunden hat. Und behaupten das Gegenteil: Sie, Amber Heard, soll ihren Mann geschlagen haben.

Bezeichnung nach Psychophatin-Rolle

Dazu kommen weitere Hollywood-Schmankerl. Von Depps Anwältin soll Amber Heard nur "Gone Girl" genannt werden. In dem Film ist die Hauptrolle eine Psychopathin, die ihr Verschwinden inszeniert, um ihren Mann mit fingierten Beweisen ins Gefängnis zu bringen.

Depp und Heard lernten sich 2011 bei den Dreharbeiten für den Film "The Rum Diary" kennen, wegen ihr trennte sich Depp nach 14 Jahren Beziehung von seiner Partnerin Vanessa Paradis. Der erste kleine Skandal ereignete sich 2015, als das Paar versuchte, zwei Hunde illegal nach Australien zu schmuggeln und dabei erwischt wurde. Einen Monat später wurden ihre Differenzen offenkundig. Amber reichte eine einstweilige Verfügung gegen Depp ein. Er wurde beschuldigt, sie geschlagen zu haben, als "Beweis" erschien sie mit einem verletzten Gesicht in der Öffentlichkeit.

Ab und an äußert sich zu Heard seitdem zu häuslicher Gewalt – ohne Depp beim Namen zu nennen, aber mit deutlichen Bezügen zu ihrer Ehe.

Explosive Tonaufnahmen

In der Öffentlichkeit ist Depp seitdem als Frauenschläger gebrandmarkt. Vielleicht zu Unrecht. Vor einigen Monaten veröffentlichte die "Daily Mail" Tonaufnahmen, die Amber Heard während einer Paartherapie aufgenommen hatte. Neben anrührenden Momenten, in denen das Paar verzweifelt um seine Liebe kämpft, gibt Heard offen eigene Gewalttätigkeiten zu: "Ich kann dir nicht versprechen, dass ich perfekt bin. Ich kann dir nicht versprechen, dass ich nicht wieder handgreiflich werde. Gott, ich werde manchmal so wütend, dass ich die Fassung verliere."

+++ Johnny Depp und Amber Heard: Tonaufnahmen offenbaren schlimme Details aus ihrer Ehe +++

Anwälte beider Seiten haben die Aufnahmen als authentisch bezeichnet. Auch wird deutlich, dass Amber Heard bereit war, die Öffentlichkeit zu manipulieren. Sie verhöhnte ihren Mann: "Johnny, sag doch der ganzen Welt … Ich, Johnny Depp, ein Mann, auch ich bin ein Opfer häuslicher Gewalt … und sieh, wie viele Menschen dir glauben oder auf deiner Seite stehen."

"Du bist größer und stärker“, fährt sie fort. Sie sei ja nur eine zierliche Frau: "Du willst vor Gericht aufstehen, Johnny, und sagen: 'Sie hat angefangen?' Wirklich?"

Im Gerichtsverfahren konnte sich Amber Heard nicht wirklich durchsetzen. Die Scheidung wurde Anfang 2017 rechtskräftig, und sie erhielt eine relativ geringe Abfindung in Höhe von etwa sechs Millionen Euro. Dazu musste sie die beträchtlichen eigenen Anwaltskosten übernehmen. Das Vermögen von Johnny Depp wird auf rund 165 Millionen Dollar geschätzt. 

Stars können sich der Aussage nicht entziehen 

Die "Daily Mail" hat vorab bereits die Akten ausgewertet. Dort wird unter anderem behauptet, Depp solle seinen Assistenten angefleht haben, ihm Drogen zu beschaffen. Er soll getextet haben: 'Wir brauchen so schnell wie möglich mehr weißes Zeug, Bruder . . . . Und das E-Business!!! Bitte, ich bin in einer schlechten Verfassung. Sagen Sie NICHTS zu NIEMAND!!!!''

Heard gab den Gerichtsakten zufolge an, dass Depp sie Anfang 2013 das erste Mal in Los Angeles geschlagen hatte. Während eines Gesprächs lachte Heard, weil sie dachte, er habe einen Witz gemacht. Depp soll ihr daraufhin mehrmals ins Gesicht geschlagen haben. Danach soll er geweint und sich entschuldigt haben. Er soll gesagt haben, er verwandle sich manchmal in etwas, dass er "das Monster" nenne.

Heard behauptet weiterhin, Depp habe ihr im Mai 2014 auf dem Flug von Boston nach Los Angeles Gegenstände an den Kopf geworfen. Danach soll er sie angeschrien, ihr ins Gesicht geschlagen und ihr in den Rücken getreten haben. Schließlich musste sie in die Toilette des Privatjets flüchten und sei dort ohnmächtig geworden.

Depp bestreitet nicht, Drogen genommen zu haben. Er behauptet jedoch, dass dies gemeinsam mit Amber Heard geschehen sei. Er sagt aus: "Ich habe nie unter der Abhängigkeit von diesen Drogen gelitten. Noch hat mich irgendeine Droge oder Alkohol jemals dazu gebracht, Gewalt gegen jemanden auszuüben". Er bestreitet rundweg, seine Frau jemals geschlagen oder geohrfeigt zu haben.

Quelle: Daily Mail

Lesen Sie auch:

Johnny Depp und Amber Heard: Tonaufnahmen offenbaren schlimme Details aus ihrer Ehe

13 Männer sagen, was sie wirklich denken: "Die Ehe ist was für Volltrottel"

Warum schlaue Frauen sich am Ende den Mann fürs Leben angeln

Hochzeitsfotograf aus der Hölle - "Die hässlichste Braut, die ich je fotografiert habe. Brautzilla"


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker