HOME
Warum Donald Trumps Besuch viel über den derzeitigen Status Großbritanniens aussagt
Analyse

Staatsbesuch des US-Präsidenten

Trumps Besuch sagt viel über den derzeitigen Status Großbritanniens aus

Schlichte Ratschläge, schlichte Lösungen: US-Präsident Donald Trump zeigt bei seinem Besuch in London, wie er die Welt sieht – und einige gehen dafür auf die Knie vor ihm. Wie sich die Zeiten ändern.

Von Michael Streck
Londons Bürgermeister Sadiq Khan (links) und US-Präsident Donald Trump

Staatsbesuch in Großbritannien

Londoner Bürgermeister gibt Trump Nachhilfe in Sachen Frauenrechte – der poltert sofort zurück

Die Hand gehört eigentlich nicht an den Hut: Melania Trump (l.) muss bei einem Windstoß nach oben greifen. Der Hut der Queen sitzt hingegen perfekt. Donald Trump bleibt unbeirrt.

Staatsbesuch in London

Oh Schreck, Donald Trump bei der Queen – doch den Fauxpas leistet sich Melania

Trump und seine Frau Melania nach der Landung

Trump nennt Londoner Bürgermeister Khan einen "eiskalten Verlierer"

Trump (r.) und Farage im US-Wahlkampf 2016

Trump ermuntert britische Regierung zu hartem Brexit

Polizisten tragen Klimaschutzaktivisten weg

Fast 300 Festnahmen bei Klimaprotesten in London

Demonstranten in London

Briten demonstrieren für zweites Brexit-Referendum

Flughafen Heathrow

Londons Bürgermeister klagt gegen geplanten Ausbau von Flughafen Heathrow

Donald Trump Junior während der Rede seines Vaters zur Lage der Nation im US-Kongress

Flaggen-Anstecker

Donald Trump Jr. will Demokratinnen vorführen – und schießt mal wieder ein Eigentor

Von Marc Drewello
Die Lage sei bislang ruhig in der gut 26 000 Einwohner zählenden Stadt, so die Polizei.
+++ Ticker +++

News des Tages

Mehr als 1000 Polizisten in Köthen wegen Demos

Auf dem Landsitz Chequers geben US-Präsident Donald Trump und die britische Premierministerin Theresa May eine gemeinsame Pressekonferenz

Auf Staatsbesuch

Patsch. Patsch. Patsch. Grobklotz Trump fegt mit Zuckerbrot und Peitsche über die Insel

Von Michael Streck
Baby-Trump-Ballon darf während des Staatsbesuchs über London schweben

Protest zum Staatsbesuch

Riesiges Trump-Baby darf über London schweben – und das war noch nicht alles

Von Kyra Funk
US-Präsident Donald Trump während des Weltwirtschaftsforums in Davos

Donald Trump im britischen TV

"Ich mag es, wenn das Licht auf mein Haar fällt"

Von Marc Drewello
Ein Jogger steht vor dem Big Ben und trinkt aus einer Plastikflasche

Müll-Offensive

Wasserspender sollen London vom Plastikmüll befreien

Von Susanne Baller
Der Grenfell Tower in London wurde komplett zerstört
+++ Ticker +++

Grenfell Tower in London

Zahl der Toten steigt auf zwölf

London Hochhaus Brand Grenfell Tower

Großbrand in London

Hochhaus steht in Flammen, mehrere Tote, Menschen eingeschlossen

Donald Trump und Theresa May im vertrauten Gespräch beim G7-Gipfel in Taormina

US-Präsident

Medienbericht: Trump kneift vor dem Besuch in London

Londons Bürgermeister Sadiq Khan

Wahlen in Großbritannien

Londons Bürgermeister Sadiq Khan - ein Leuchtturm in Zeiten der Krise

Von Michael Streck
Donald Trump Klimawandel

Twitter-Ausraster

"Armselige Ausrede": Trump beleidigt Londoner Bürgermeister erneut

Von Tim Schulze
Auf dem Trafalgar Square in London versammelten sich tausende Menschen zu einer Mahnwache für die Opfer des Anschlages

Nach Anschlag in London

75-Jähriger erliegt seinen Verletzungen - Tausende bei Mahnwache versammelt

Donald Trump Jr.

Nach Terroranschlag

Donald Trump Jr. kassiert Shitstorm für Kritik an Londons Bürgermeister

Londons Bürgermeister freut sich über die MTV European Music Awards

Erstmals seit 20 Jahren

MTV European Music Awards kommen zurück nach London

Brexit Boris Johnson David Cameron

Abstimmung in Großbritannien

Die Brexit-Kampagne: mehr Verlierer als Gewinner

Von Michael Streck
Sadiq Khan

Sadiq Khan

So tickt der erste muslimische Bürgermeister von London

Von Michael Streck
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(