HOME

FAQ: Fragen und Antworten zu "Schulen helfen Schulen"

Hier werden die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen zur stern-Aktion "Schulen helfen Schulen" beantwortet.

Wer kann helfen?

Der stern sucht engagierte Schüler und Lehrer, die langfristig mithelfen wollen, dass Schulen in den Katastrophengebieten in Sri Lanka und Indonesien wieder aufgebaut werden können.

Wie bekommen wir Informationen über die Aktion?

Jeder kann sich im Internet unter www.stern.de/schulenhelfenschulen über die Aktion informieren. Möchte sich eine Schule oder Schulklasse an der Hilfsaktion beteiligen, sollte ein Ansprechpartner - ob Lehrer oder Schüler - sich auf dieser Webseite anmelden. Sie finden dort ein Formular. Wir können Sie dann via E-Mail-Newsletter vom Fortgang der Aktion informieren. Auf der Webseite finden Sie auch Antworten auf die ersten organisatorischen Fragen. Unsere Hotline 040-3703-3704 ist ab Montag, wöchentlich von montags bis freitags von 10-18 Uhr besetzt, außerdem am Wochenende des 15./16. Januar. Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer oder Email, damit wir Sie kontaktieren können.

Kann ich auch als Privatperson an der Aktion teilnehmen, selbst wenn ich keine Kontakte zu Schulen oder Schülern habe?

Jede Spende ist willkommen, auch von Einzelpersonen. Der Bau einer Grundschule in Sri Lanka kostet beispielsweise 30.000 Euro - eine Summe, die sicherlich schwer von einer deutschen Schule alleine aufzubringen ist. Alle Spenden für die stern-Aktion "Schulen helfen Schulen" werden ausschließlich dazu benutzt, den Aufbau und die Ausstattung von Schulen in Sri Lanka und Indonesien zu finanzieren.

Wie können wir helfen?

Für den Aufbau der Schulen braucht es vor allem Geld. Der Bau eines Klassenraumes für 60 Schüler kostet in Sri Lanka 6000 Euro, eine fünfzügige Grundschule entsprechend 30.000 Euro. 300 Euro müssen für den Bau einer Toilette aufgebracht werden, eine Tafel kostet 30 Euro, das Jahresgehalt eines Lehrers 3600 Euro.

Jede Spende ist willkommen. Ihrer Fantasie sind beim Spendensammeln keine Grenzen gesetzt - organisieren Sie Basare, Vorträge über die Länder in Südasien oder Theateraufführungen. Oder sammeln Sie einfach unter Schülern und Lehrern.

Werden auch Sachspenden gebraucht?

Sachspenden sind zurzeit nicht sinnvoll, da schon der Transport um ein Vielfaches teurer ist als der Wert der gespendeten Gegenstände. Zusätzlich würde eine sinnvolle Verteilung der Sachspenden sehr viel Personal binden - es ist einfacher, die Dinge vor Ort und nach Bedarf zu besorgen.

Gibt es nicht längst genug Geld für den Wiederaufbau?

Die stern-Aktion "Schulen helfen Schulen" will langfristig helfen. Die Vereinten Nationen schätzen, dass sie allein für die Nothilfe eine Milliarde Dollar benötigen. Nothilfe schließt den Aufbau von Schulen nicht mit ein. Doch dieser Wiederaufbau ist eine Investition in die Zukunft der Generationen von morgen - gerade in Regionen wie im Norden Sri Lankas und in der indonesischen Provinz Aceh, in denen seit Jahren Krieg geführt wird. Die Aktion wird in Abstimmung mit den Vorhaben der Bundesregierung und den Projekten anderer Hilfsorganisationen beginnen, um Überschneidungen zu vermeiden.

Wohin überweisen wir unsere Spenden?

An die "Stiftung stern Hilfe für Menschen e.V"., Deutsche Bank, BLZ 200 700 00, Kontonummer: 469 9500, Stichwort: "Schulen helfen Schulen"

Gibt es eine Spendenquittung oder Empfangsbestätigung?

Jeder Spender erhält nach Eingang der Überweisung ein Dankesschreiben und etwas später eine Spendenquittung. Dazu tragen Sie bitte Ihre Postadresse auf dem Überweisungsformular ein.

Ist sichergestellt, dass wir einer bestimmten Schule helfen werden?

Der stern sammelt zunächst alle Spenden, registriert aber genau, welche Spenden von welcher deutschen Schule eingehen. Die Deutsche Welthungerhilfe plant derweil den Wiederaufbau der Schulen in den betroffenen Gebieten, schätzt Kosten und entscheidet in Koordination mit anderen Hilfsorganisationen und Regierungsstellen, wo Hilfe am dringendsten gebraucht wird. Es wird einige Wochen und Monate dauern, bis diese Informationen zusammengekommen sind. Sobald der stern genauer weiß, welche Schulen wo wiederaufgebaut werden, können wir den beteiligten deutschen Schulen sagen, wo ihre Gelder eingesetzt werden.

Wird es klassische Schulpatenschaften geben können?

Schulpatenschaften wie zu Schulen in den USA oder in europäischen Ländern werden vor allem in den ersten Monaten eher schwierig sein. Der stern wird sich bemühen, interessierten Schulen einen Kontakt zu Schulen in der Region zu vermitteln, die Hilfe erhalten haben. Das allerdings braucht Zeit: Im Moment sind die meisten Kommunikationswege zusammengebrochen, in einigen Schulen wissen die Lehrer nicht, wie viele ihrer Schüler noch leben. In anderen sind viele Lehrer noch nicht wiedergekehrt. Wir bitten auch zu bedenken, dass es in einigen Fällen Sprachschwierigkeiten geben kann, weil nicht jede Schule einen englisch-sprachigen Ansprechpartner zur Verfügung stellen kann. Zudem kann die Kommunikation schwierig sein, wenn E-Mail oder Post nur über Umwege oder gar nicht funktionieren. Der stern wird versuchen, Details zur Kontaktaufnahme an Schulen in Deutschland weiterzuleiten, sobald dies möglich ist.

Können wir uns aussuchen, in welcher Region wir einer Schule helfen wollen?

Momentan ist noch nicht einmal sicher zu überschauen, wie viele Schulen wieder aufgebaut werden müssen. Wir werden uns bemühen, entsprechende Wünsche zu berücksichtigen, können dies aber im Augenblick nicht garantieren.

Wie können wir mit diesen Schulen in Kontakt treten?

Der stern wird versuchen, Post- und E-Mail-Adressen sowie Telefonnummern von Ansprechpartnern vor Ort an die beteiligten Schulen weiterzuleiten. Doch wir bitten um Geduld: Viele Schulen wissen noch nicht einmal, wer von ihren Lehrern und Schülern überhaupt noch am Leben ist. Eine solche Kontaktaufnahme wird frühestens in einigen Wochen oder gar Monaten möglich sein. Besonders in der indonesischen Region Aceh kann es auch dann weiter Kommunikations-Probleme geben. So haben viele Schulen keine E-Mail-Adresse oder es spricht niemand vom Lehrpersonal Englisch, Französisch oder Spanisch.

Geht es nur um den Aufbau von Schulen?

Das oberste Ziel der stern-Aktion "Schulen helfen Schulen" ist der Aufbau der Schulgebäude - damit die Kinder wieder lernen können und für sie zudem das Gefühl eines geregelten Alltags wiederkehrt. In Aceh allein werden 1000 Lehrer vermisst, die Hälfte der Schulgebäude ist zerstört. In Sri Lanka gehen erste Schätzungen von 60 total zerstörten und 110 teilweise zerstörten Schulen aus - ganze Distrikte konnten jedoch noch gar nicht bereist werden. Langfristig wird es auch wichtig sein, neue Lehrer auszubilden, Schulmaterial anzuschaffen und den Ärmsten Schuluniformen zu finanzieren. Was jenseits des Aufbaus von Schulen finanziert werden kann, liegt an Ihrem Engagement.

Was ist, wenn wir selber schon Ideen für ein Projekt vor Ort haben und deshalb um Ihre Unterstützung bitten?

Wir freuen uns über jeden, der sich engagiert. Doch die stern-Aktion "Schulen helfen Schulen" ist alleine so umfangreich, dass wir keine weiteren Ideen und Projekte mehr einbeziehen oder unterstützen können. Der stern möchte lieber ein Projekt ganz und bestmöglich organisieren, als sich in zu vielen Ideen zu verlieren.

Wie wird sichergestellt, dass unser Geld auschließlich für den Schulaufbau verwandt wird?

Der stern arbeitet mit der Deutschen Welthungerhilfe zusammen, die seit Jahrzehnten Erfahrung beim Aufbau von Schulen hat. Journalisten des stern werden vor Ort recherchieren, , wie die Arbeiten vorangehen, was noch benötigt wird und wo bereits Erfolge zu vermelden sind. Fortschritte werden wir im E-Mail-Newsletter oder auf stern.de veröffentlichen.

Wie erfahren wir, was mit unseren Spenden passiert?

Im stern und auf www.stern.de/schulenhelfenschulen werden wir über den Fortgang des Wiederaufbaus berichten. Zusätzlich können sich alle angemeldeten Schulen für einen E-Mail-Newsletter registrieren lassen, der monatlich über die neuesten Entwicklungen berichten wird. Bitte gehen Sie hierzu zum Anmeldeformular unter www.stern.de/schulenhelfenschulen. Bei Fragen wenden Sie sich an unsere Hotline: 040-3703-3704.

Wird Hilfe auch noch in einigen Wochen oder Monaten gebraucht?

Der Wiederaufbau der Schulen ist ein langfristiges Projekt. In den stark zerstörten Regionen wird es sogar erst in einigen Wochen und Monaten möglich sein, mit dem Wiederaufbau von Schulen zu beginnen. Spenden sind daher auch noch zu einem späteren Zeitpunkt sinnvoll.

Wer baut vor Ort die Schulen auf?

Der stern kooperiert mit der Deutschen Welthungerhilfe, die seit Jahren in den betroffenen Regionen arbeitet. Sie hat Mitarbeiter vor Ort, die zurzeit den Bedarf ermitteln und mit den Regierungen in Kontakt stehen, die den Aufbau von Schulen genehmigen müssen.

Können wir mit Hilfsorganisationen vor Ort in Kontakt treten?

Die Mitarbeiter der Hilfsorganisationen vor Ort sind verständlicherweise stark eingespannt in die Nothilfe. Sollten Sie konkrete Fragen zur Situation der stern-Aktion "Schule helfen Schulen" vor Ort haben, erhalten Sie Informationen unter der www.stern.de/schulenhelfenschulen. Sollten Sie hier nicht die richtigen Antworten finden, können Sie sich an unsere Hotline 040-3703-3704 wenden oder Sie kontaktieren uns via E-Mail: schulenhelfenschulen@stern.de.

Wer entscheidet, welche Schulen besondere Hilfe brauchen?

Es sind bereits jetzt Mitarbeiter der Hilfsorganisationen unterwegs, die Schäden abschätzen und erste Pläne für den Wiederaufbau entwerfen. Doch vorrangig ist zurzeit die Nothilfe. So kann es einige Wochen oder gar Monate dauern, bis feststeht, welche Schulen Hilfe besonders nötig haben. Wir verlassen uns hierbei auf die Kompetenz der Hilfsorganisationen, die seit Jahrzehnten Projekte dieser Art verwirklichen. Journalisten des stern werden die Arbeit der Hilfsorganisationen vor Ort dokumentieren.

Ist sichergestellt, dass es dabei keine Unter- oder Überversorgung einzelner Regionen geben wird?

Die Mitarbeiter der Deutschen Welthungerhilfe überprüfen zurzeit sorgfältig, wo welche Hilfe gebraucht wird. Gleichzeitig koordinieren sich Hilfsorganisationen untereinander und mit staatlichen Behörden in den betroffenen Ländern. Diese Evaluation braucht Zeit - gerade weil sie die Grundlage für sinnvolle und gerechte Hilfe sein wird. Nur eine umfassende Beurteilung der Lage kann sicherstellen, dass die Hilfe gleichmäßig verteilt wird.

Hilft die Aktion nur Schulen in Indonesien und Sri Lanka?

Zunächst ja, weil dies die am schlimmsten betroffenen Gebiete sind. Zudem ist vor allem im Norden Sri Lankas und in der indonesischen Region Aceh die Situation besonders schwierig, weil vor der Katastrophe Bürgerkriege seit Jahren die dort lebenden Menschen von aller Hilfe abgeschnitten haben. Es gibt jetzt wieder die Möglichkeit, diese Menschen zu unterstützen.

Arbeiten Sie mit deutschen Regierungsstellen oder den Behörden vor Ort zusammen?

Bundeskanzler Gerhard Schröder unterstützt die stern-Aktion "Schulen helfen Schulen", und die deutschen Botschaften vor Ort werden ebenfalls mit Partnerschaftsbüros ihr Möglichstes tun, direkt Hilfe und Kontakte zu ermöglichen. Der Schulaufbau liegt generell in den Händen der Regierungen von Sri Lanka und Indonesien. Im konkreten Aufbau arbeitet der stern jedoch zunächst mit der Deutschen Welthungerhilfe zusammen.

Sind Sie sicher, dass keine Spenden in die Hände korrupter Behörden gelangen?

Die Spenden der stern Stiftung werden nur für konkrete Wiederaufbau-Pläne freigegeben. Sie gehen direkt an die Projektverantwortlichen und nicht an Behörden oder Regierungsstellen.

Wie erfahren wir über den Fortgang des Wiederaufbaus?

Im stern und bei www.stern.de/schulenhelfenschulen werden wir über Fortschritte berichten. Außerdem kann sich jede beteiligte Schule auf der angegebenen Webadresse für einen monatlichen Email-Newsletter registrieren lassen, der alle Neuigkeiten enthalten wird.

Können wir bei unseren Aktionen auch unsere Lokalzeitung oder das Stadtradio einbeziehen?

Kooperationen mit lokalen Medien sind natürlich möglich. Jede Aktion, die den Spendeneingang erhöht, ist willkommen!

Können wir unsere Erfahrungen mit anderen beteiligten Schulen austauschen?

Auf www.stern.de/schulenhelfenschulen wird ein Forum eingerichtet, auf dem sich angemeldete Schulen austauschen und vernetzen können.

Wird der stern über unsere Aktion berichten?

Der stern wird im Internet unter www.stern.de/schulenhelfenschulen über Schulen berichten, die über ihre Spendenaktivitäten Bilder und Texte geschickt haben (E-Mail an schulenhelfenschulen@stern.de oder per Post an die Redaktion stern, Stichwort: "Schulen helfen Schulen", 20444 Hamburg).

Geben Sie regelmäßig bekannt, wieviel Geld zusammengekommen ist und wie viele deutsche Schulen sich beteiligen?

Der stern und www.stern.de/schulenhelfenschulen werden über den Fortgang der Aktion berichten. Beteiligte Schulen werden im monatlichen Newsletter über den Fortgang der Aktion informiert.