HOME

Ruhani sagt raschen Wiederaufbau der Erdbebengebiete zu

Kermanschah - Irans Präsident Hassan Ruhani hat den Menschen in der Kermanschah-Provinz einen schnellen Wiederaufbau nach dem schweren Erdbeben zugesagt. «Heute stehen alle Iraner hinter Kermanschah, und wir werden alles tun, damit die Menschen hier diese Tragödie schneller vergessen können», sagte er nach seiner Ankunft im Katastrophengebiet. Laut jüngsten offiziellen Angaben kamen nach dem Erdstoß der Stärke 7,3 in der Grenzregion zwischen dem Iran und dem Irak 432 Menschen ums Leben. Außerdem wurden fast 7900 Verletzte gezählt.

Ruhani besucht Erdbebengebiet an der Grenze zum Irak

Erdbeben im Iran

Bisher wenig Hilfe

Ruhani sagt raschen Wiederaufbau der Erdbebengebiete zu

First Lady der USA

Busenpullover und Co.: Die Modepatzer von Melania Trump

US-Präsident Trump bei der Ankunft in Fort Myers

Trump macht sich in "Irma"-Katastrophengebiet Bild von der Lage

Trump in Notunterkunft in Houston Anfang September

Trump reist am Donnerstag in Katastrophengebiete in Florida

Luftaufnahme von Saint-Martin

Hurrikan "Irma" verwandelt karibische Urlaubsinseln in Katastrophengebiete

Diese Buggies konnte die Flut nicht aufhalten.

Amphibien-Fahrzeug

Sie wollten Flutopfern mit ihren Riesenbuggys helfen - aber ein Polizist stoppte sie

Melania Trump High Heels Texas neu

Besuch im Hurrikan-Gebiet

Melania Trump - stillos in Stilettos

Von Niels Kruse
Für die einen "hot", für die anderen ein völliger Fehlgriff: Melania Trumps High Heels

Melania Trump

"Heiß" statt "daneben": Trump-Fans feiern Melanias High Heels

Melania Trump auf dem Weg nach Texas High Heels

Auf High Heels nach Texas

Melania Trump blamiert sich mit Katastrophen-Outfit - selbst ein Modemagazin verzweifelt

Texas: Tropensturm Harvey legt öffentliche Infrastruktur in weiten Teilen lahm

Texas

Polizist ertrinkt auf dem Weg zur Arbeit im Flutgebiet

Soldaten suchen Opfer der Erdrutsche in Mocoa

Mehr als 200 Menschen in Schlamm-Massen nach Erdrutsch in Kolumbien umgekommen

Schwere Schäden in Mocoa, Hauptstadt von Putumayo

Schlammlawine in Kolumbien tötet mehr als 150 Menschen

Ruinen der antiken Stadt Palmyra

News des Tages

IS-Terrormiliz marschiert wieder in Palmyra ein

Auto liegt im Hochwasser auf dem Dach

Unwetter in Deutschland

Vier Tote bei Hochwasser in Bayern - Ausnahmezustand in NRW

Viele Kinder wurden Opfer des Erdbebens

Hilfsorganisationen

Hier können Sie für Nepal spenden

Bei zukünftigen Katastrophen könnte der "Safety Check" schnell über den Status von Betroffenen informieren

"Safety Check" im Katastrophengebiet

Neue Facebook-Funktion - "Ich bin in Sicherheit"

Ukraine-Krise

Auch USA verschärfen Sanktionen gegen Russland

2000 Tote in Afgahnistan befürchtet

Helfer bergen 260 Leichen aus Schlammlawine

Schmerz und Erleichterung: Ein Taifunopfer in einem Rollstuhl auf der Militärbasis Cebu

Hilfe für Taifun-Opfer

"Wir haben die Menschen im Stich gelassen"

Ein kleines Mädchen in Tacloban füllt kostbares Trinkwasser ab: In der zerstörten Stadt sind alle Geschäfte, in denen Lebensmittel vermutet wurden, geplündert, berichten Lokalsender.

Philippinen nach Taifun "Haiyan"

Eine Brühe aus Fäkalien, Kadaver und Müll

Nur weg! Überlebende der Taifun-Katastrophe warten auf dem Flughafen von Tacloban verzweifelt auf einen Platz in einem Flieger.

Fluchtzone Taifun-Gebiet

"Papa ist tot. Aber sorgt Euch nicht"

Ein philippinischer Soldat am zerstörten Flughafen von Tacloban

Philippinen nach "Haiyan"

Neuer Sturm erschwert Aufräumarbeiten