HOME

Schnee und Frost: So wird das Osterwetter

Jetzt zu Ostern muss der Frühling doch endlich kommen! Pustekuchen, Hoch "Jill" verhindert das Wohlfühlwetter. Am besten kommt wohl der Westen weg - die Vorhersage.

Von Till Bartels

Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen bis 20 Grad." Bevor Sie sich jetzt zu früh freuen: Dies ist leider nicht die Wettervorhersage für die Ostertage, es war die Prognose für das vergangene Weihnachtsfest. Wir erinnern uns: Deutschland hatte 2012 den wärmsten Heiligabend seit Beginn der Wetteraufzeichnungen erlebt: So wurde es in München 20,7 Grad warm.

Ganz anders zeigt sich die aktuelle Wetterlage: An diesem Ostersonntag könnte laut Vorhersage nur in Freiburg und in einigen Orten in Süddeutschland die Zehn-Grad-Marke geknackt werden. Von Frühling weit und breit keine Spur. Der gefühlte Winter geht erneut in die Verlängerung: Wer Ostereier im Freien suchen möchte, muss sich dick einpacken und mancherorts den Schnee wegkratzen.

Weiße Ostern

Ostern wird sich in Teilen Deutschlands eher wie weiße Weihnachten anfühlen - zumindest im Nordosten. Dort rechnen Meteorologen mit Schneetreiben und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Für den Rest der Republik werden einstellige Temperaturen und Regenschauer erwartet.

Nach dem kältesten März der vergangenen hundert Jahre steigen die Temperaturen in den ersten Apriltagen nur langsam. Die spätwinterliche Kälte hat nicht nur Osteuropa weiterhin fest im Griff, sondern auch weite Teile Deutschlands. Schuld ist "Jill": "An der Südflanke des Hochs über Südskandinavien gelangt mit einer kräftigen östlichen Strömung sehr kalte und trockene Festlandluft in den Osten und Norden Deutschlands", sagt Simon Trippler vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Nur im Süden herrscht schwacher Tiefdruckeinfluss mit feuchter Luft. Für alle anderen Regionen Deutschlands gilt: Wer sich in der Nacht auf Sonntag zum Osterfeuer auf den Weg macht, muss sich warm anziehen.

Die Oster-Wetterprognose des DWD im Detail:

Wettervorhersage für den Norden

Frühling sieht anders aus. Gerade im Norden liegt noch eine feste Schneedecke, die in den nächsten Tagen bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt kaum abschmelzen wird.
Gründonnerstag: tagsüber wolkig mit leichtem Schneefall bis 2 Zentimeter, maximal 2 Grad, nachts bis -3 Grad.
Karfreitag: vereinzelt Schneefälle, maximal 1 bis 5 Grad.
Ostersamstag: leichter Schneefall, teilweise Sonnenschein, 1 bis 5 Grad.
Ostersonntag: kaum noch Schneefall, Höchsttemperaturen 1 bis 6 Grad.
Ostermontag: wolkig, zeitweilig heiter, 2 bis 5 Grad.

Wettervorhersage für den Osten

In den ostdeutschen Bundesländern ist der winterliche Charakter des Osterwetters besonders ausgeprägt. Die Meteorologen erwarten hier die meisten Schneefälle.
Gründonnerstag: wolkig, leichter Schneefall bis 2 Zentimeter, Temperaturen 0 bis 3 Grad, nachts Frost bis -5 Grad.
Karfreitag: weiterhin Schneefälle, Temperaturen 1 bis 5 Grad.
Ostersamstag: leichter Schneefall, Temperaturen 1 bis 5 Grad.
Ostersonntag: kaum noch Schneefall, Temperaturen 1 bis 5 Grad.
Ostermontag: nur noch vereinzelt Schneefall, sonst heiter, Temperaturanstieg bis 8 Grad.

Wettervorhersage für den Westen

"Der Westen kommt am besten weg", sagt Simon Trippler vom DWD. Hier kommt häufiger die Sonne durch, und es ist kaum noch mit Schneeflocken zu rechnen.
Gründonnerstag: überwiegend Wolken mit Sonnenschein, ab nachmittags Regen, in höheren Lagen Schneefall, 5 bis 9 Grad, nachts Frost bis -5 Grad.
Karfreitag: vereinzelt noch Schneefall und Regen, wenig Sonnenschein, 2 bis 7 Grad.
Ostersamstag: kaum Schneefälle, Temperaturen 5 bis 8 Grad.
Ostersonntag: meist trocken, etwas Sonnenschein, 5 bis 10 Grad.
Ostermontag: heiter bis wolkig, überwiegend trocken, 5 bis 9 Grad.

Wettervorhersage für den Süden

Hier wird es über die Ostertage die meisten Niederschläge geben. Jedoch soll das Thermometer an einigen Messstellen in den Voralpen auf 10 Grad klettern.
Gründonnerstag: Wolken mit Sonnenschein, ab nachmittags Regen, in höheren Lagen Schneefall, 5 bis 8 Grad, in manchen Bergtälern bis 10 Grad, nachts Frost bis -5 Grad.
Karfreitag: zunächst trocken, nachmittags Regen , in höheren Lagen Schneefall, 5 bis 9 Grad.
Ostersamstag: Regen, in höheren Lagen Schneefall, 5 bis 8 Grad, am Alpenrand bis 10 Grad.
Ostersonntag: Gebietsweise Regenfälle, nachmittags Sonnenschein, 4 bis 8 Grad.
Ostermontag: heiter bis wolkig, trocken, 5 bis 10 Grad.

Für ganz Deutschland gilt: "Wir können uns zu 95 Prozent auf Nachtfrost einstellen", sagt der Wetterexperte Trippler vom DWD. Blühende Sträucher, bunte Blumen und frisches Grün sind nicht in Sicht. Auch die erste Aprilwoche wird kalt bleiben. "Ich entdecke keine Signale, die auf eine Wetteränderung hinweisen", so Trippler im Gespräch mit stern.de.

mit Agenturen
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.