VG-Wort Pixel

Video Friedrich Merz ist Direktkandidat der CDU

Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz ist zum Direktkandidaten der CDU für den Bundestag im Wahlkreis Hochsauerlandkreis gewählt worden. Merz setzte sich in einer Abstimmung am Samstag in Arnsberg mit 327 Stimmen gegen den CDU-Bundestagsabgeordneten Patrick Sensburg (126 Stimmen) durch. Merz hatte in seiner Bewerbungsrede zuvor scharfe Kritik am Zustand der CDU geäußert, die ihren "Kompass" verloren habe. "Einigt euch, Markus Söder und Armin Laschet. Dieses Land braucht Perspektive. Dieses Land braucht Führung. Und die CDU und die CSU werden gebraucht als politisch führende Kraft dieses Landes. Wir müssen entscheidungsfähig werden, und wir müssen handlungsfähig sein. Wir wollen die Bundestagswahl gewinnen." Er habe sich bisher aus Rücksicht auf die Kanzlerin zurückgehalten. Aber er sehe den Zustand des Landes als kritisch an. Die Existenz der CDU als Regierungspartei sei gefährdet, sagte er. Umfragen zufolge, liegt die Union nur noch bei rund 30 Prozent, die CDU komme ohne die bayerische Schwesterpartei CSU sogar nur auf 25 Prozent. In der Fragen nach dem richtigen Kanzlerkandidaten stellte sich Merz erneut hinter Partei-Chef Armin Laschet.
Mehr
CDU im Hochsauerlandkreis schickt Merz als Direktkandidaten ins Rennen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker