HOME

Absurde Verschwörungstheorien: Hitler lebt im Erdinnern und sinnt auf Rache

Hitler floh nach Argentinien. Nein, er floh in die Antarktis. Nein, er floh ins Erdinnere, wo er heute noch lebt. Um kaum einen Menschen ranken sich so absurde Verschwörungstheorien wie um den Diktator - ein Überblick.

Von Niels Kruse

Hitlers Tarnungen

Wie könnte sich Hitler auf einer möglichen Flucht getarnt haben? Der Geheimdienst Office of Strategic Services (OSS) des US-Militärs hat gegen Ende des Zweiten Weltkriegs diverse Tarnungen des Diktators durchgespielt

Es gibt Menschen, die sterben nicht einfach. Oder besser: Sie dürfen nicht sterben. Lady Di gehört dazu, Elvis Presley und natürlich Adolf Hitler. Nach gängiger Überlieferung hatte sich der frisch vermählte Führer am 30. April 1945 zusammen mit seiner Frau Eva das Leben genommen. Die Leichen wurden im Garten des Führerbunkers verbrannt, die Reste wenige Tage später von Sowjet-Soldaten gefunden. Doch so leicht hat es sich der Diktator nicht gemacht. Tatsächlich nämlich ist er nach Südamerika geflohen - genauer: nach Argentinien, und auch in Brasilien hat er Spuren hinterlassen. Das zumindest behauptet eine neue Doku-Reihe, die der TV-Sender "History" im Dezember ausstrahlt.

Hitlers Tarnungen

Wie könnte sich Hitler auf einer möglichen Flucht getarnt haben? Der Geheimdienst Office of Strategic Services (OSS) des US-Militärs hat gegen Ende des Zweiten Weltkriegs diverse Tarnungen des Diktators durchgespielt


Angeblich sollen den Autoren neue Beweise vorlegen, ein nun entdeckter Fluchttunnel zum Flughafen Tempelhof zum Beispiel und vergangenes Jahr freigegebene FBI-Akten. Das Problem mit dieser Theorie: Sie ist eine olle Kamelle. Jeder Verschwörungstheoretiker, der etwas auf sich hält, weiß das seit Jahren. Strittig ist allenfalls, wie er über den großen Teich rübergemacht hat. Die einen sagen, er sei mit anderen NS-Größen per U-Boot nach Südamerika geschippert, andere behaupten, er habe sich ein Propeller-Flugzeug gesetzt. Nach seiner Ankunft jedenfalls verbrachte er mit der Gattin noch viele schöne Jahre auf einer Hazienda, bis er in den 60er Jahren dann tatsächlich verschied.

  • Vermutlich aber war alles doch wieder ganz anders. Denn statt über die Rattenlinie nach Südamerika abzuhauen, ist Hitler mit ein paar Getreuen in die Antarktis geflohen. Genauer: nach Neuschwabenland im Nordosten des Eiskontinents. Diese Gebirgsregion hatte eine deutsche Expedition im Jahr 1938/39 erstmals erkundet. Der rechte Esoterikautor Jan Udo Holey glaubt, dass sich dort der deutsche Militärstützpunkt 211 befunden habe, auf die sich der Führer kurz vor Ende des Krieges zurückgezogen habe. Der Rückzug sollte dazu dienen, die erneute Welteroberung zu planen. Bis heute sollen die USA und Großbritannien versuchen in das Gebiet vorzudringen, das mittlerweile vom Norwegen beansprucht wird.
  • Aber vermutlich irrt der Mann auch, beziehungsweise geht nicht weit genug. Denn Vertreter der Hohlwelttheorie liefern ein weiteres Szenario: Danach ist unser Planet nicht mit Magma gefüllt, sondern hohl und besiedelt. Mit riesigen Menschen, die sehr, sehr alt werden. Ins Innere gelangt man über Eingänge, die sich in Gebirgen befinden sowie in der Antarktis. Als Hitler also nach Neuschwabenland geflohen war, hatten er und seine Gefolgsleute dort einen Eingang gefunden – und mit den Amerikanern einen Deal ausgehandelt: die Deutschen liefern der USA die Atombombentechnik, dafür durfte die NS-Herrscherclique in der Hohlwelt verschwinden. Dort wartet sie nun, um irgendwann zurückzuschlagen, wenn die Zeit reif ist.

Soviel zu Hitlers Verbleib. Aber was ist mit den vielen anderen offenen Fragen, die sich um sein Leben ranken? Hier ein paar weitere Beispiele, für die Phantasie, die dieser Mann auch 70 Jahre nach seinem Tod noch beflügelt:

  • Hitler hatte einen Sohn (laut Jan Udo Holey). Möglich ist das, aber es gibt keine Beweise dafür
  • Hitler war jüdischer Abstammung (laut Hans Frank, Generalgouverneur in Polen während der Nazizeit) Die Theorie gilt als unhaltbar.
  • Hitlers Herrschaft und der Nationalsozialismus war Teil der "jüdischen Weltverschwörung" (laut diverser rechtsextremer Verschwörungstheoretiker) Zu dieser aberwitzigen Behauptung  muss man wohl nichts sagen.
  • Hitler lebte im Jahr 1912/13 in Liverpool. (laut Bridget Dowling, Ehefrau von Adolf Hitlers Halbbruder Alois Hitler jr.). Dort soll er sich vor der Wehrpflicht gedrückt haben. Diese Information hat Bridget Dowling wohl exklusiv.
  • Hitler nahm 1912 an einem "Diktator-Training" der Britischen Military Psych-Ops War School in Devon teil (Laut Robin de Ruiter, einem niederländischem Verschwörungstheoretiker). Auch dafür gibt es keinerlei Beweise.
  • Hitler und sein Regime wurden durch die Amerikaner finanziert. (laut A.J. Kunina, einem sowjetischen Forscher). Diese Theorie dürfte durch den ideologischen Kampf Kommunismus vs. Faschismus/Kapitalismus gespeist sein.
  • Hitler ist mit Hilfe des britischen Geheimdienstes entkommen (Laut Robin de Ruiter). Nein, ziemlich sicher ist er das nicht.
  • Hitler und Eva Braun hatten mehrere Doppelgänger (Laut Pauline Köhler, Hausangestellte auf dem Berghof) Nicht auszuschließen, aber unwahrscheinlich. Einer von seinen Doppelgängern starb statt des echten Hitlers im Führerbunker (Ron T. Hansig, britischer Autor) Ist vermutlich Unsinn.