HOME

Winter im Norden und Osten: Autobahn auf 50 Kilometern vereist – ein Toter in Uelzen

Schnee und Eis und haben weite Teile des Landes im Griff. Die Autobahn 2 war in der Nacht gar derart vereist, dass die erlaubte Höchstgeschwindigkeit begrenzt werden musste. In Uelzen kam ein Mann ums Leben.

Fahrzeuge fahren langsam über die Autobahn 2 bei Hämelerwald in Niedersachsen

Vorsicht Glätte: Auf einem Teilstück der A2 waren in der Nacht auf Mittwoch maximal 80 Stundenkilometer erlaubt

Schnee und Eis machen es Autofahrern im Norden und Osten Deutschlands schwer. Auf einer Länge von 50 Kilometern war die Autobahn 2 in der Nacht zum Mittwoch komplett vereist, die Höchstgeschwindigkeit wurde auf 80 Kilometer pro Stunde begrenzt. Größere Unfälle gab es in Niedersachsen aber bis zum frühen Nachmittag nicht. "Die Leute haben sich auf die Straßenverhältnisse eingestellt", sagte Heiner van der Werp von der Polizei in Rotenburg.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte vor Glatteis in Teilen Niedersachsens und Nordrhein-Westfalens. Bereits am Dienstagabend war in Uelzen ein 62-Jähriger ums Leben gekommen, der mit seinem Wagen wegen Glätte auf die Gegenfahrbahn geraten war. 

Wetter ist beliebtes Gesprächsthema im Netz

In Berlin wurden bis Mittwochmittag knapp 300 Verkehrsunfälle registriert, wie eine Polizeisprecherin sagte. Eine 48-Jährige wurde auf einem Zebrastreifen angefahren, weil ein Autofahrer nicht rechtzeitig bremsen konnte. Die Frau kam mit schweren Kopf- und Beinverletzungen ins Krankenhaus, sei aber nicht in Lebensgefahr.

In Mecklenburg-Vorpommern ließ der Dauerfrost mehrere Kanäle zufrieren, das Fahrgastgeschäft auf der Müritz kam zum Erliegen. Komplett zugefroren sei bislang aber kein großer See, sagte Olaf Schatzki vom Wasser- und Schifffahrtsamt in Waren. 

Im Internet ist das Wetter ein beliebtes Gesprächsthema: "Kind hat ersten Schnee in der Hand. Sie freute sich 2 Sekunden, hat diesen einfach gegessen und schlief zufrieden ein", schrieb ein Nutzer bei Twitter über seinen Wintermorgen. 

Teils zweistellige Minusgrade im Norden und Osten

Selbstironisch reagierten die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) auf spöttische Hinweise zum Winterwetter, mit dem der Nahverkehr in der Hauptstadt in der Vergangenheit häufig zu kämpfen hatte: "Servicetweet: Alle Scherze mit "Schnee", "überraschend" und "BVG" sind jetzt gemacht worden. Wir nehmen keine Einsendungen mehr an", teilte die BVG auf Twitter mit.

Eiskratzen und Schneeräumen bleiben im Norden und Osten Deutschlands bei teils zweistelligen Minusgraden noch bis zum Freitag angesagt - in der Westhälfte wird der Regenschirm gebraucht. Danach soll die milde Luft die Oberhand bekommen und die Kälte aus Deutschland verdrängen, wie der Meteorologe Christian Herold vom DWD sagte. Überall zieht Schmuddelwetter ein. "Am Wochenende gibt es dann auch in den Gipfellagen der Mittelgebirge Tauwetter."

mod / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(