HOME

Schulprojekt: Bienenschwarm im Klassenzimmer

Wissenschaftler der Universität Würzburg haben zwei Bienenstöcke verkabelt und mit kleinen High-Tech-Kameras versehen. Dadurch können künftig Schüler den 40.000 Insekten rund um die Uhr beim Arbeiten zuschauen.

Um die Honigbiene kommen Mädchen und Jungen in ihrer Schulzeit nicht herum. In den Lehrplänen stehen die Insekten auch zu recht, schließlich ist ihre Bestäubungsleistung für Pflanzen und damit für den Menschen und die Umwelt unersetzlich - ohne Bienen wenig Blumen, kaum Obst und Gemüse. Doch die wenigsten Kinder werden jemals einen Blick in einen Bienenstock erhaschen.

Wissenschaftler der Universität Würzburg möchten das ändern und haben eine computergestützte Lernplattform für Schüler entwickelt, die die fleißigen Insekten künftig vom PC aus live beobachten können. Elf Schulen, darunter eine Gesamtschule aus Hamburg, ein Gymnasium aus Hösbach bei Aschaffenburg und ein Gymnasium aus München, sind an dem Pilotprojekt namens "Hobos - HOneyBee Online Studies" beteiligt.

Zwei mit ausgeklügelter High-Tech bepackte und verkabelte Bienenstöcke stehen auf dem mit Holz vertäfelten Balkon des Bienenzentrums der Uni Würzburg. Damit Kinder jeder Altersstufe ohne Angst einen Abstecher in das Innere eines Bienenkastens wagen können, haben Bienenforscher Jürgen Tautz und sein Kollege Hartmut Vierle internetfähige Mini-Kameras installiert. Hinzu kommen etliche Sensoren und eine Waage.

Weg vom Frontalunterricht

So können die etwa 40.000 Insekten rund um die Uhr aus sicherer Entfernung vom Bildschirm aus überwacht werden. Die gesammelten Daten sollen über Jahre gespeichert werden. Die Sensoren verraten, wie warm es in dem Stock ist, die Waage, wie schwer er ist. "Weg vom Frontalunterricht mit Büchern", ist nach Vierles Worten eines der Ziele des auf Dauer angelegten Projekts.

Eine besondere Raffinesse: Jedes Insekt ist speziell nach einem noch geheimen Verfahren markiert. So können die Schüler sehen, was zum Beispiel Pollen-Sammlerinnen machen. Per Mausklick haben die Jungen und Mädchen ungeahnte Möglichkeiten, abhängig von der eigenen Kreativität und die ihres Lehrers. Klimadaten, Akustik, Schall, Vibration, Aspekte der Staatenbildung: Für den Zoologen Tautz sind die möglichen Fragestellungen der Nachwuchswissenschaftler nahezu unbegrenzt. "Was machen die Bienen, bevor ein Gewitter losgeht?" Die Antwort darauf wäre eine Neuentdeckung.

Eigene Forscherfragen entwickeln

"Die Schüler finden das absolut faszinierend. Bienen sind per se interessant", sagt der Schulleiter der Hamburger Gesamtschule Lohbrügge, Thorsten Schumacher. Im neuen Schuljahr geht es für 20 Kinder einer 7. Klasse richtig los. "Sie werden sich damit beschäftigen, welche Aufgaben die Bienen im Stock übernehmen und wie der Honig-Ertrag ist", kündigt der Biologielehrer an. Bisher seien die Möglichkeiten, an lebenden Tieren zu lernen, begrenzt. "Notfalls kriegt man mal ein Storchennest mit einer Standbild-Kamera gezeigt." Das Beobachten von Phänomenen wie dem Verhalten der Honigbiene bei Sturm und das Entwickeln eigener Forscherfragen seien ungewohnt, aber didaktisch notwendig.

Diese Form des aktiven Lernens eigne sich sehr gut, beim Schüler eine Forscherhaltung aufzubauen und Arbeitsweisen wie Beobachten zu trainieren, sagt Meike Munser-Kiefer vom Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik II der Uni Erlangen-Nürnberg. "Ich könnte mir vorstellen, dass die Biene sehr viel hergibt." Biologisch angesichts von Körperbau und Fortpflanzung, sozialwissenschaftlich mit Blick auf den gesellschaftlichen Stellenwert des Imkers, wirtschaftlich, wenn man an die Honig-Produktion denkt. Die Lehrer müssten allerdings bei solchen Projekten darauf achten, dass das Erlernte auch verstanden wird. "Wenn ich verstanden habe, wie ein Bienenstaat funktioniert, kapiere ich den Ameisenstaat auch."

Nach Worten von Wissenschaftler Tautz ermöglicht das Anfang Juni gestartete Projekt das Lernen mit einer Genauigkeit und Tiefe, "wie es auch durch eine direkte Beobachtung nicht möglich wäre." Den Gymnasiasten in Hösbach sind die Insekten nicht fremd, sie haben bereits ein Schul-Bienenvolk. "30 Schüler stehen um den Stock herum, aber nur drei, vier sehen etwas", berichtet Biologielehrer Peter Wamser über das unbefriedigende Szenario. Mit "Hobos" können die Schüler nun über das Internet alle gleichzeitig verfolgen, wann die Sonne aufgeht, wann die ersten Bienen fliegen und mit wie viel Nektar im Kropf und Pollen an den Beinchen sie abends zurückkehren.

Angelika Röpcke/DPA

Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg