Prozess am Amtsgericht Er hielt ein brillantes Plädoyer: Wie Gregor Gysi einen Aktivisten der "Letzten Generation" verteidigt

Gregor Gysi
Gregor Gysi neben dem Angeklagten beim Prozess
© Fabian Sommer/ / Picture Alliance
Nötigung, Widerstand, Hausfriedensbruch: Immer wieder müssen sich Klima-Aktivisten der "Letzten Generation" vor Gericht verantworten. Heute hatten sie sich einen prominenten Anwalt besorgt: Gregor Gysi. Der Linken-Politiker hielt ein brillantes Plädoyer – aber einen Freispruch erreichte er nicht.  

Der Bedarf an Papiertaschentüchern ist groß im Saal A 101 des Amtsgerichts Tiergarten. Gregor Gysi reicht dem neben ihm sitzenden Anklagen eines, seine Packung leert sich rapide, der Richter ist gerne behilflich und reicht ein neues Paket "Tempo" runter zur Anklagebank. Dort sitzt, blass, dünn, ernst und immer wieder mit den Tränen ringend: Lukas P., 24 Jahre alt, Student des Maschinenbaus an der Technischen Universität München, selbsternannter Klimaschützer der "Letzten Generation".

Mehr zum Thema

Newsticker