HOME

"Probleme-mit-Maskulinität-Event": Alexandria Ocasio-Cortez macht sich über "Straight Pride"-Parade lustig

Am Samstag haben sich in den USA hunderte Menschen zur "Straight Pride"-Parade zusammengefunden. Darunter waren jedoch auffällig wenige Frauen, wie die US-amerikanische Politikerin Alexandria Ocasio-Cortez amüsiert feststellte.

Foto der "Straight Pride"-Parade in Boston zeigt USA-Fahnen schwingende Menschenmasse

"Es ist großartig, heterosexuell zu sein", feiern sich die Teilnehmer der "Straight Pride"-Parade in Boston 

AFP

Alexandria Ocasio-Cortez, US-amerikanische Politikerin der Demokraten, hat sich auf Twitter über die "Straight Pride"-Parade in Boston amüsiert. Zu der Parade stolzer heterosexueller Menschen hatte der rechte Journalist und Trump-Unterstützer Milo Yiannopoulos aufgerufen. Die Teilnehmenden marschierten unter anderem mit Trump-Bannern, die seine Mauer feierten und "Make America straight again"-Kappen durch Boston. Ein Großteil der Demonstranten gehört nach Recherchen von "Buzzfeed News" der Gruppierung "Super Happy Fun America" (SHFA) an, die in Beziehung zu der rechtsnationalistischen Gruppierung "Resist Marxism" stehen soll. Mehr als tausend Gegendemonstranten beteiligten sich an der Parade – mit Regenbogenflaggen und Schildern wie "Es gibt keinen Grund für hetereosexuellen Stolz". 

Auffällig war nicht nur, dass die Anzahl der Gegendemonstranten die Teilnehmer der Parade übertraf, sondern auch, dass auffällig wenige Frauen unter ihnen waren. "Für Männer, die angeblich so stolz darauf sind, heterosexuell zu sein, zeigen sie eine wirkliche Inkompetenz dabei, Frauen zu ihrem Event zu locken", twitterte Ocasio-Cortez. "Scheint eher ein ‘Ich habe Probleme mit meiner Maskulinität‘-Event zu sein." 

Ocasio-Cortez: "Die scheinen ein Problem mit ihrer Männlichkeit zu haben"

Wenig später teilte Ocasio-Cortez außerdem Möglichkeiten auf ihrem Account, wie man die LGBTQ-Communitys unterstützen könne. 

Auf welcher Seite die Politikerin steht, ist klar. Jetzt fehlen nur noch genügend Unterstützer in den USA. Während der Parade musste die Polizei 36 Menschen festnehmen und mit Gewalt gegen Ausschreitungen vorgehen. Unterstützer der LGBTQ-Community sehen die "Straight Pride" als Angriff auf ihren jahrzehntelangen Kampf gegen sexuelle Unterdrückung und Diskriminierung.

Quellen: Twitter/Alexandria Ocasio-Cortez, "buzzfeed news"

ame