HOME

Weltwirtschaftsforum in der Schweiz: Melania meidet seit Tagen die Öffentlichkeit - und kommt auch nicht nach Davos

Donald Trump kommt zum Weltwirtschaftsforum nach Davos, das hatte man so nicht erwartet. Genauso überraschend: Melania Trump kommt, anders als geplant, nicht mit. US-Medien wittern da bereits mehr.

Nach Gerüchten um Affäre : Melania Trump reist nicht mit nach Davos

Wer nicht kommt, über den wird eben getuschelt. Was bei jedem Klassentreffen funktioniert, ist bei den Mächtigen dieser Welt nicht anders. Das Weltwirtschaftsforum in Davos kannte vergangenes Jahr deshalb nur ein Thema: der Typ, der kurz zuvor in Washington zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gekürt worden war.

Donald Trump will dieses Jahr offenbar nicht Gesprächsthema sein, sondern selbst mitreden. Anfang Januar ließ er über seine Sprecherin Sarah Huckabee Sanders ausrichten, dass er sich freue, auf dem diesjährigen Wirtschaftsforum seine Politik zu erläutern. Die Ankündigung nach Davos reisen zu wollen, kam einigermaßen überraschend: Seit Bill Clinton ist kein US-Präsident mehr beim Weltwirtschaftsforum dabei gewesen. Das war im Jahr 2000. Und abgesehen davon: Globalisierung und internationale Zusammenarbeit dürften sich mit Trumps "America First"-Agenda nur schwer in Einklang bringen lassen.

Donald Trump will am Freitag eine Rede halten

Egal. Die Delegation des Weißen Hauses werde am Dienstag - und somit einen Tag später als geplant - aufbrechen, sagte am Montag Trumps Sprecherin Sarah Sanders. Der Präsident selbst werde später nachkommen. Die Abreise von Donald Trump war ohnehin erst für Mittwoch geplant. Am Freitag soll er dann eine Rede halten, die bereits mit Spannung erwartet wird.

Trump kommt also nach Davos. Genauso überraschend: Melania Trump kommt nicht. Wie CNN am Dienstag berichtet, wird Melania Trump nicht in die Schweiz reisen. Das war ursprünglich anders geplant. Noch vor einer Woche sagte Stephanie Grisham dem Sender, die First Lady wolle ihren Mann auf seiner Reise begleiten. Nun macht Melanias Sprecherin "Probleme bei der Terminplanung und logistische Probleme" namhaft. Deshalb könne "Flotus" nicht kommen.

Melania Trump wollte nach Davos - dann kam "Stormy Daniels"

Die US-Presse liest aus diesen Zeilen noch einiges mehr heraus: Kriselt es etwa im Weißen Haus? Seit 12. Januar habe Melania Trump nicht mehr öffentlich gesprochen, schreibt CNN. Und zur einjährigen Amtseinführung ihres Gatten habe sie lediglich ein Foto von sich selbst gepostet und keinerlei Bezug auf Donald Trump genommen.

Das wäre wohl nicht weiter aufgefallen, gäbe es da nicht die Geschichte um "Stormy Daniels": Mitte Januar war bekannt geworden, dass Pornodarstellerin Stephanie Clifford 2006 angeblich eine Affäre mit Donald Trump gehabt haben soll, rund wenige Monate nachdem Melania Trump Sohn Barron geboren hatte. Am darauffolgenden Wochenende sei die First Lady dann zwar mit Trump nach Mar-a-Lago gereist, doch bei den Abendessen mit New Yorks Bürgermeister Rudy Giuliani und Kevin McCarthy, dem Fraktionsvorsitzenden der Republikaner in der Kongresskammer, sei sie nicht dabei gewesen. Donald und Melania Trump sind seit Januar 2005 verheiratet. Das ehemalige Model ist Trumps dritte Ehefrau.

Donald Trump Regenschirm
pg