HOME

Nach US-Schießereien: Demokraten geben Trumps Rhetorik Mitschuld an Hassverbrechen: "Treibt weiße Vorherrschaft voran"

Nach den Massakern in El Paso und Dayton haben die demokratischen Präsidentschaftskandidaten die Taten mit den Tiraden des US-Präsidenten in Verbindung gebracht. Für Elizabeth Warren, Beto O'Rourke oder Bernie Sanders steht fest: Donald Trump macht Nationalismus in den USA wieder salonfähig. 

Mehrere prominente Demokraten beschuldigen US-Präsident Donald Trump, er ebne mit seiner Rhetorik den Weg für Hassverbrechen.