HOME

EU-Gipfel in Brüssel: Merkel hält sich bedeckt

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich zum Auftakt des EU-Gipfels zu Spekulationen um die Besetzung neuer Spitzenämter bedeckt gehalten. "Ich hätte erstmal gerne, dass alle Länder den Ratifizierungsprozess abschließen. Hier kommen wir langsam voran", sagte Merkel in Brüssel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich zum Auftakt des EU-Gipfels zu Spekulationen um die Besetzung neuer Spitzenämter bedeckt gehalten. "Ich hätte erstmal gerne, dass alle Länder den Ratifizierungsprozess abschließen. Hier kommen wir langsam voran", sagte Merkel in Brüssel. "Aber ich bin optimistisch, dass wir schlussendlich zu einem Erfolg kommen werden", betonte die Kanzlerin.

Die Debatte um die Besetzung der im Lissabon-Vertrag vorgesehenen Ämter des EU-Präsidenten und eines "Außenministers" ist voll entbrannt. Großbritannien und Italien hatten sich für den ehemaligen britischen Premiers Tony Blair ausgesprochen.

Der Gipfel werde sich vorrangig mit dem Thema Klimaschutz und die Verteilung der Lasten dafür innerhalb Europas beschäftigen. Der Vorbereitungsstand für den Weltklimagipfel im Dezember in Kopenhagen sei aus ihrer Sicht noch nicht gut. "Aber ich will einen Erfolg", sagte Merkel. Dafür müsse auch die EU ihren Beitrag leisten. Aber auch die USA und China müssten deutlich machen, was sie zu leisten bereit sind.

Merkel vertrat die Ansicht, der Kopenhagener Klimagipfel werde nur einen politischen Rahmen festsetzen. Die Staatengemeinschaft will erreichen, dass die Erderwärmung nicht um mehr als zwei Grad Celsius im Vergleich mit dem vorindustriellen Zeitalter zunimmt.

DPA / DPA