HOME

Stundenlange Befragung: Was Gaddafi mit Sarkozys Festnahme zu tun hat

Nicolas Sarkozy wird von der französischen Polizei verhört, die Befragung kann sehr lange dauern, heißt es. Es gilt, Licht ins Dunkel einer Libyen-Affäre zu bringen. Wie nah standen sich Sarkozy und der damalige libysche Machthaber Gaddafi?

Nicolas Sarkozy

Hat Nicolas Sarkozy seinen Wahlkampf vor elf Jahren auch illegal mit Geld aus Libyen finanziert? Die Vorwürfe sind nicht neu – aber neu sind offenbar Ansätze der französischen Polizei bei ihren Ermittlungen: Frankreichs ehemaliger Staatspräsident befindet sich in Polizeigewahrsam, wie mehrere Medien am Dienstag meldeten. Er werde im Rahmen von Justizermittlungen zu dieser Affäre befragt. Konkret gehe es um Vorwürfe, wonach für Sarkozys Wahlkampf 2007 Geld aus Libyen geflossen sein soll. Das bestätigte eine mit der Sache vertraute Person der Deutschen Presse-Agentur. Auch die  französische Nachrichtenagentur AFP und französische Medien hatten darüber berichtet.

Sarkozy werde in Nanterre bei Paris befragt, hieß es. Wie lange die Anhörung dauern soll, blieb zunächst offen. Aber laut Medienberichten kann eine solche Gewahrsamnahme zum Zweck einer Befragung bis zu 48 Stunden dauern.

Die Vorwürfe der Libyen-Finanzierung stehen bereits seit Jahren im Raum. Im vergangenen Präsidentschaftswahlkampf 2016/2017 hatte Sarkozy Anschuldigungen in diesem Zusammenhang zurückgewiesen. Sarkozy war von 2007 bis 2012 Präsident Frankreichs.

Ein Geschäftsmann hatte in einem Interview dem Nachrichtenportal "Mediapart" gesagt, er habe Ende 2006 oder Anfang 2007 mehrere - vom libyschen Regime vorbereitete - Koffer mit insgesamt fünf Millionen Euro ins französische Innenministerium gebracht. Sarkozy war damals Innenminister.

Nicolas Sarkozy im Juli 2007 in Libyens Hauptstadt Tripolis mit dem libyschen Machthaber Muammar al-Gaddafi

Nicolas Sarkozy (l.) wird im Juli 2007 in Libyens Hauptstadt Tripolis von dem damaligen  Machthaber Muammar al-Gaddafi empfangen.

AFP

Justiz in Frankreich ermittelt seit 2013 gegen Nicolas Sarkozy

Vorwürfe wegen angeblicher Wahlkampfspenden des damaligen libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi an Sarkozy beschäftigen die französische Justiz seit Jahren. Die Pariser Staatsanwaltschaft hatte dazu im April 2013 ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Der libysche Machthaber Gaddafi wurde im August 2011 bei Aufständen im Land getötet. "Spiegel online" meldet, der Verdacht der illegalen Finanzierung von Sarkozys Wahlkampf aus Libyen sei auch deswegen heikel, weil Frankreich einige Jahre nach dem fraglichen Wahlkampf eine Rolle beim Sturz des Gaddafi-Regimes spielte. Mit ihren Luftschlägen trug die französische Armee entscheidend dazu bei. In Libyen herrschen seit Jahren bürgerkriegsähnliche Zustände.


anb
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(