HOME
Lost in Nahost: Der frühere irakische Diktator Saddam Hussein mit Bart

Simon Kremer – Lost in Nahost

Hussein hatte ihn, Gaddafi auch, Arafat sowieso – was fast alle Herrscher in Nahost vereint

Im Sudan und in Algerien haben wochenlange Massenproteste zum Sturz von zwei langjährigen Herrschern geführt. Ein "Arabischer Frühling 2.0"? Vielleicht. Eine Sache ändert sich bei den Regierenden in Nahost aber eigentlich nie.

Mohammed Gnunu, Sprecher der Regierungstruppen

Konflikt um libysche Hauptstadt Tripolis eskaliert

Libyen: Gefängnis Symbolbild

Massenhafter Ausbruch

Im Chaos von Libyen: 400 Häftlinge starten Meuterei in Gefängnis und fliehen

USA und Nordkorea: Donald Trump streckt Kim Jong Un die Hand aus - mit einer versteckten Drohung

Nordkorea

Donald Trump: Ohne Deal könnte Kim Jong Un enden wie Gaddafi

Frankreichs früherer Präsident Nicolas Sarkozy

Korruptionsskandal

Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy bläst zum Gegenangriff

Nicolas Sarkozy

Schaden seine Affären seiner Ehe?

Nicolas Sarkozy im Juli 2007 in Libyens Hauptstadt Tripolis mit dem libyschen Machthaber Muammar al-Gaddafi

Stundenlange Befragung

Was Gaddafi mit Sarkozys Festnahme zu tun hat

Spanien: Demonstration in Barcelona
+++ Ticker +++

News des Tages

Spanien lehnt Vermittlung im Katalonien-Konflikt ab

Malta: Passagiere verlassen das entführte Flugzeug

Malta

Entführung des libyschen Flugzeugs beendet - alle Geiseln frei

Vorbild für den Tatort: Hannibal Gaddafi

"Tatort" aus Luzern

Gaddafis Sohn war das Vorbild für den Mädchenmörder

Von Carsten Heidböhmer
Umstrittene Kampagne mit Hitler, Gaddafi und Kim Jong-il

Kampagne mit Kuscheltieren

Norwegen verbietet den gefährlichen Hitler-Teddy

Lokale Stammesangehörige feuern auf den IS: Innerhalb von drei Tagen sollen in Sirte mindestens 106 Menschen getötet worden sein.

Kämpfe im libyschen Sirte

IS richtet Blutbad in Klinik an

Saif al-Islam Gaddafi, sein des ehemaligen Diktators Muammar, wurde in Tripolis zum Tode verurteilt

Libyen

Gericht in Tripolis verurteilt Gaddafi-Sohn zum Tode

Deutliche Worte von Clint Eastwood

Clint Eastwood kritisiert US-Außenpolitik

"Wir versuchen ständig, andere zur Demokratie zu erziehen"

Rauchwolken übr der Hauptstadt Libyens: In Tripolis toben heftige Kämpfe rivalisierender Milizen

Kämpfe in Libyen

Deutsche sollen das Land sofort verlassen

Zerstörte Gebäude und Autos in einer Straße nahe dem umkämpften Flughafen von Tripolis

Gefährliche Lage in Libyen

USA räumen ihre Botschaft in Tripolis

Tripolis

Belagerung des libyschen Außenministeriums hält weiter an

Angst vor Ausschreitungen

Libyen schließt Grenzen zu Ägypten und Tunesien

Medien: Kanadische Firma zahlte Gaddafi-Sohn 160 Millionen Dollar

Bundeswehreinsatz

Zwei deutsche Transall in Mali gelandet

Inszenierung in Damaskus

Assad wagt sich in die Öffentlichkeit

Ein Jahr nach Gaddafis Sturz

Libyens endloser Krieg

Zweifel am Tod

Verwirrung um jüngsten Gaddafi-Sohn

Ein Jahr nach Gaddafi

Radikale Milizen bedrohen Stabilität des neuen Libyen

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(