HOME

Muammar al-Gaddafi

Muammar al-Gaddafi

CNN-Bericht zu Menschenhandel: Paris will UN-Sicherheitsrat befassen

Paris - Nach einem Fernsehbericht über Menschenhandel mit afrikanischen Flüchtlingen in Libyen fordert Frankreich ein Treffen des UN-Sicherheitsrats. Das sagte Außenminister Jean-Yves Le Drian in der Pariser Nationalversammlung. CNN hatte Aufnahmen mit versteckter Kamera veröffentlicht, die zeigen sollen, wie Flüchtlinge aus Nigeria in Libyen als Sklaven verkauft wurden. In Libyen herrscht seit dem Sturz von Muammar al-Gaddafi Bürgerkriegschaos. Libyen ist der Hauptausgangspunkt für die meisten Flüchtlinge, die von Afrika aus versuchen, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen.

Spanien: Demonstration in Barcelona
+++ Ticker +++

News des Tages

Spanien lehnt Vermittlung im Katalonien-Konflikt ab

Seif al-Islam 2014 vor Gericht in Sintan

Miliz in Libyen gibt Freilassung von Gaddafi-Sohn Seif al-Islam bekannt

Polizeiabsperrung in Manchester

22-jähriger Salman Abedi als Selbstmordattentäter von Manchester identifiziert

Passagiere verlassen das entführte Flugzeug

Entführer von libyschem Passagierflugzeug ergeben sich in Malta

Malta: Passagiere verlassen das entführte Flugzeug

Malta

Entführung des libyschen Flugzeugs beendet - alle Geiseln frei

Vorbild für den Tatort: Hannibal Gaddafi

"Tatort" aus Luzern

Gaddafis Sohn war das Vorbild für den Mädchenmörder

Von Carsten Heidböhmer
Umstrittene Kampagne mit Hitler, Gaddafi und Kim Jong-il

Kampagne mit Kuscheltieren

Norwegen verbietet den gefährlichen Hitler-Teddy

Lokale Stammesangehörige feuern auf den IS: Innerhalb von drei Tagen sollen in Sirte mindestens 106 Menschen getötet worden sein.

Kämpfe im libyschen Sirte

IS richtet Blutbad in Klinik an

Saif al-Islam Gaddafi, sein des ehemaligen Diktators Muammar, wurde in Tripolis zum Tode verurteilt

Libyen

Gericht in Tripolis verurteilt Gaddafi-Sohn zum Tode

Deutliche Worte von Clint Eastwood

Clint Eastwood kritisiert US-Außenpolitik

"Wir versuchen ständig, andere zur Demokratie zu erziehen"

Rauchwolken übr der Hauptstadt Libyens: In Tripolis toben heftige Kämpfe rivalisierender Milizen

Kämpfe in Libyen

Deutsche sollen das Land sofort verlassen

Zerstörte Gebäude und Autos in einer Straße nahe dem umkämpften Flughafen von Tripolis

Gefährliche Lage in Libyen

USA räumen ihre Botschaft in Tripolis

Seit Sonntag belagern Bewaffnete das Außenministerium. Offenbar soll es am Montag Nachmittag zu Verhandlungen mit Vertretern des Ministeriums kommen.

Tripolis

Belagerung des libyschen Außenministeriums hält weiter an

Ministerpräsident Ali Seidan verkündet die Schließung der Grenzen zu Ägypten und Tunesien

Angst vor Ausschreitungen

Libyen schließt Grenzen zu Ägypten und Tunesien

Medien: Kanadische Firma zahlte Gaddafi-Sohn 160 Millionen Dollar

Die beiden ersten Bundeswehr-Transall sind Richtung Mali gestartet. In dem westafrikanischen Land sammelt sich eine Truppen-Allianz gegen die Islamisten, die den Norden Malis besetzt halten.

Bundeswehreinsatz

Zwei deutsche Transall in Mali gelandet

In seiner Rede an das syrische Volk hat Baschar al-Assad seinen Machtanspruch deutlich gemacht

Inszenierung in Damaskus

Assad wagt sich in die Öffentlichkeit

Ein Jahr nach Gaddafis Sturz

Libyens endloser Krieg

Zweifel am Tod

Verwirrung um jüngsten Gaddafi-Sohn

Ein Jahr nach Gaddafi

Radikale Milizen bedrohen Stabilität des neuen Libyen

Bericht von Human Rights Watch

CIA hat unter Bush Gaddafi-Gegner gefoltert

Tote bei Stammeskämpfen

Übergangsregierung beschlagnahmt 100 Panzer

Übergangspräsident in Libyen

Parlament wählt al-Magarief zum Vorsitzenden

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren