VG-Wort Pixel

US-Präsident "Wir haben die sauberste Luft der Welt!" Wirklich? Trumps Aussagen im Faktencheck

US-Präsident Donald Trump lässt sich zwischen Bauarbeiter-Gewerkschaftlern in Texas feiern. Der Grund für die Rede: Trump unterzeichnet zwei Präsidentenverfügungen, die die Produktion und den Bau von Öl- und Gaspipelines vereinfachen und beschleunigen sollen – ohne Rücksicht auf die Umwelt und den Klimawandel zu nehmen. Während seiner Rede nimmt Trump es mal wieder nicht ganz ernst mit den Tatsachen – und lobt sich und seine Regierung in den Himmel. Ein Faktencheck: "Wir haben eine historische Rekordbeschäftigung in unserem Land." Das ist nicht korrekt. Es gibt aktuell keine Rekordbeschäftigung in den USA. Die Quote liegt im März 2019 bei 60,6 Prozent. Das Rekordniveau mit 64,7 Prozent wurde im April 2000 unter Präsident Bill Clinton erreicht. Was Trump möglicherweise meint, ist der generell wachsende Arbeitsmarkt. Im Januar 2019 gibt es in den USA über 7,5 Millionen Stellen zu besetzen – das war in der Tat ein neuer Rekord. Die am schnellsten wachsenden Branchen: Großhandel und Immobilien. "Die Arbeitslosenquote war seit 51 Jahren nicht mehr so tief. Die Arbeitslosigkeit in unserem Land – bald brechen wir den Rekord." Das ist nur teilweise korrekt: Die Trump-Regierung konnte im September 2018 mit 3,7 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote seit Oktober 1969 verzeichnen. Im März 2019 liegt sie bei immer noch niedrigen 3,8 Prozent. "Gleichzeitig schützen wir die Umwelt. Wir müssen die Umwelt beschützen. Die USA haben die saubersten Luft- und Wasserentwicklungen der Welt. Wir haben auch die sauberste Luft und das sauberste Wasser der Welt. Wir sind die Besten." Das ist falsch: Laut einer Auswertung des Magazins "Business Insider" hat Neuseeland die beste Luftqualität der Welt. Die USA sind auf Platz sieben. Und beim Ranking der saubersten Trinkwässer der Welt stehen die USA nicht mal auf der Top-Liste. "Ich gebe China keine Schuld dafür, dass sie $500 Milliarden jährlich einnehmen. 500 Milliarden US-Dollar. Unglaublich, oder? Das würde nicht passieren, wenn man gut verhandelt hätte." Diese in die Irre führende Lüge über das amerikanisch-chinesische Handelsdefizit wiederholt Trump häufiger. Das steckt dahinter: China ist der größte Handelspartner der USA. Die USA kaufen deutlich mehr Güter und Produkte von China als umgekehrt. Insgesamt 419 Milliarden Dollar mehr zahlen amerikanische Firmen und Privatpersonen als China für US-Produkte und Güter ausgibt. Das passiert – basierend auf freier Marktwirtschaft – freiwillig. Es handelt sich nicht um ein kriminelles Vorgehen Chinas oder gar um ein schlechtes Handelsabkommen. Unter Trump ist dieses Handelsdefizit gestiegen. Hintergründe dafür sind zum einen die wachsende Wirtschaftskraft der Amerikaner – aber auch die von Trump verhängten Strafzölle auf Chinas Produkte.
Mehr
Während einer Rede in Texas nimmt Trump es mit den Tatsachen mal wieder nicht ganz so genau – und lobt sich und seine Regierung in den Himmel. Welche der Aussagen des US-Präsidenten stimmen wirklich?

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker