HOME

HINTERGRUND: Die Synagoge La Ghriba auf Djerba

Die Synagoge La Ghriba (»Die Wundertätige«) gilt als attraktivste Sehenswürdigkeit auf der tunesischen Ferieninsel Djerba. Das eher unscheinbare Gebäude stammt aus dem Jahr 1920.

Die Synagoge La Ghriba (»Die Wundertätige«) gilt als attraktivste Sehenswürdigkeit auf der tunesischen Ferieninsel Djerba. Das eher unscheinbare Gebäude stammt aus dem Jahr 1920. Es wurde aber auf uralten Fundamenten errichtet. Erste Einwanderer sollen den Grundstein aus dem zerstörten Tempel von Jerusalem mitgebracht haben.

Ort voller Legenden

Eine Reihe von Legenden ranken sich um die Entstehungsgeschichte. So soll es an der Stelle einen Meteoriteneinschlag gegeben haben. Nach einer anderen Legende wurde hier eine Heilige in ihrem Zelt von einem Blitz getroffen, was sie unversehrt überlebte.

Nur samstags kann die Synagoge nicht besichtigt werden. Im prachtvoll gestalteten Inneren sind sehr alte Thorarollen und kunstvoll gestaltete sakrale Gegenstände ausgestellt. Die noch sehr aktive jüdische Gemeinde empfängt zum Laghba-Omer-Fest hier gut einen Monat nach Ostern die größte jüdische Wallfahrt in Nordafrika. Auf Djerba leben knapp 1000 Juden.

Themen in diesem Artikel