HOME
Lost in Nahost Touristen Tunesien

Simon Kremer - Lost in Nahost

Gute Touris, schlechte Touris: Am Kebab-Spieß zeigt sich das wahre Gesicht

Einfach mal die Seele baumeln lassen im Urlaub und alle Sorgen fahren lassen. Viele Touristen lassen aber auch ihre guten Manieren zu Hause und fahren ohne sie – und treffen auf Einheimische, die ihre eigenen Interessen haben. Eine Stammestypologie.

Strand von Djerba

Simon Kremer – Lost in Nahost

Jetzt nehmen uns die Flüchtlinge auch noch die Strände weg

Attentat auf Djerba: Adrian Esper überlebt mit schweren Verbrennungen
Videoserie Survivors

Djerba

Adrian ist drei Jahre alt, als er ein Selbstmordattentat überlebt – von Vergeltung hält er bis heute nichts

Survivors: Terroropfer Adrian Esper
Podcast "Survivors"

Terrorüberlebender Adrian Esper

"Der einzige Mensch, der einem helfen kann, ist man selbst"

Von Steffen Gassel

Simon Kremer: Lost in Nahost

Anti-Baby-Pillen als Mitbringsel oder: Warum Tunesien deutschen Touristinnen zürnt

Tunesische Fischer begutachten den Hai

Vor Ferieninsel

Fischer fangen 780-Kilo-Hai im Mittelmeer

Tourismus in Tunesien

Djerba erstickt im Müll

Selbstmordattentäter am Strand

Terror in tunesischem Badeort

"Star Wars"-Fanfilmer Lars Böhl

Die Macht des Internets ist mit ihm

Urlaubsziele für die Herbstferien

Baden statt Bibbern

Von Till Bartels

Der 11. September 2001 und die Opferfamilien

Helfende Hände in der Katastrophe

Flüchtlinge aus Libyen

Das Tagebuch der Not

Kriegsalltag in Libyen

Sieben Stunden bis zur nächsten Tankfüllung

Gaddafi-Frau Safia und Tochter Aischa

Regierungssprecher dementiert Fluchtberichte

Baden in der Bucht Cala Goloritze auf Sardininen

Ferien am Mittelmeer

Planschbecken für alle

Libyens Außenminister ist zurück getreten

Kussa hat sich nach London abgesetzt

Libyens Außenminister in London

Lockerbie-Hinterbliebene hoffen auf Klarheit

+++Liveticker zum Libyen-Krieg+++

Liveticker: Franzosen berichten von Überläufern

+++Libyen im Liveticker+++

Polizeichefs kehren Gaddafi den Rücken

Urlaub in Ägypten und Tunesien

Wie sicher sind Djerba oder das Rote Meer jetzt?

Von Till Bartels

Volksaufstand in Tunesien

Pauschalreisen bis Mitte Februar abgesagt

Chaos in Tunesien

Urlauber fliehen vor den Unruhen

Badeurlaub auf Djerba

Wo der Sommer in die Verlängerung geht

Video

Djerba-Anschlag: Deutscher verurteilt

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.