VG-Wort Pixel

"Fratelli d'Italia" und Partner Rechter Block gewinnt Wahl in Italien

Sehen Sie im Video: Rechtsbündnis um "Fratelli d'Italia" gewinnt Wahl in Italien.




Das Rechtsbündnis um die Postfaschistin Giorgia Meloni hat die vorgezogenen Parlamentswahlen in Italien offenbar deutlich gewonnen. Laut vorläufigem Wahlergebnis erreichte allein ihre Partei Fratelli d'Italia fast 26 Prozent der Wählerstimmen. Zusammen mit der rechtsextremen Lega des ehemaligen Innenministers Matteo Salvini und der Forza Italia von Ex-Premier Silvio Berlusconi wird der Block damit in beiden Kammern des italienischen Parlaments über deutliche Mehrheiten verfügen. Die Mitte-Links-Partei Partito Democratico gestand ihre Niederlage ein und will nun die Opposition im Parlament führen. Meloni sprach von einem stolzen Tag für ihre Partei. Die Wähler hätten den rechten Parteien einen klaren Auftrag erteilt, die Regierung zu bilden. Nun sei Einigkeit gefragt. "Wenn wir dazu aufgerufen werden, diese Nation zu regieren, werden wir dies für alle Italiener tun, mit dem Ziel, das Volk zu vereinen, das Verbindende zu fördern und nicht das Trennende." Auf den Straßen von Rom zeigten Wähler am frühen Montagmorgen gemischte Gefühle. "Ich bin ziemlich glücklich. Wichtig ist, dass derjenige, der gewinnt, die Chance hat, eine Regierung zu bilden. Im Moment zeigen die Ergebnisse, dass der Sieger eine Regierung bilden kann." "Nun, ich bin kein Wähler der "Brüder Italiens", also kann ich nicht glücklich sein. Meiner Meinung nach wird die Mitte-Rechts-Regierung nicht so lange durchhalten. Ich denke, dass es zu viele interne Spaltungen zwischen der Forza Italia, der Lega und den Fratelli d'Italia gibt, so dass ich nicht glaube, dass diese Regierung lange Bestand haben wird." Die Wahlbeteiligung lag nach vorläufigen Angaben bei rund 64 Prozent. Vor vier Jahren hatten noch 74 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.
Mehr
Das Bündnis um die Postfaschistin Giorgia Meloni bekommt voraussichtlich in beiden Kammern des Parlaments deutliche Mehrheiten. Meloni, die Chefin der "Fratelli d'Italia", rief nach ihrem Sieg zu Einigkeit auf.

Mehr zum Thema

Newsticker