VG-Wort Pixel

Reise nach Seoul Kim Jong Uns Schwester soll angeblich in Südkorea feiern


Die Schwester von Kim Jong Un steht laut einem Unternehmer auf einer Gästeliste für ein privates Fest in Südkorea. Kim Yo Jong hat eine hohe Position in der Kommunistischen Partei des Nordens.

Die jüngere Schwester von Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un soll nach Angaben der Organisatoren an einem privaten Kulturfestival in Südkorea teilnehmen. Kim Yo Jong stehe auf der Teilnehmerliste aus Pjöngjang, sagte der Unternehmer Dongbang Youngman, der das für März geplante Festival in Seoul organisiert, am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Ihm sei bestätigt worden, dass es sich bei der Kim Yo Jong auf der Liste tatsächlich um Kim Jong Uns Schwester handele, fügte er hinzu.

Dongbang hat die Liste und eine Absichtserklärung der nordkoreanischen Führung zur Teilnahme an dem Festival dem Wiedervereinigungsministerium in Seoul vorgelegt, das sämtliche Besuche genehmigen muss. Das Ministerium sei bisher aber "eher skeptisch", was die Echtheit der Dokumente angehe, sagte ein Ministeriumsvertreter. Auch die Art der eingereichten Papiere sei "ungewöhnlich". Das Ministerium hat die Organisatoren daher um zusätzliche Informationen gebeten.

Kim Familie herrscht seit 60 Jahren

Die mutmaßlich 26-jährige Kim Yo Jong hatte Ende November für Schlagzeilen gesorgt, als Pjöngjang ihre hohe Funktion in der Kommunistischen Partei bekannt gegeben hatte. Die Tochter des früheren Staatschefs Kim Jong Il war erstmals im Dezember 2011 bei der Beerdigung ihres Vaters öffentlich aufgetreten. Seitdem war sie wiederholt an der Seite ihres zum Staatschef aufgestiegenen Bruders zu sehen.

Die Tante der beiden, Kim Jong Ils Schwester Kim Kyong Hui, war eine einflussreiche Unterstützerin ihres Bruders. Um sie wurde es aber ruhig, seit vor einem Jahr ihr Ehemann Jang Song Thaek, die langjährige Nummer zwei Nordkoreas, unter anderem wegen Verrats hingerichtet wurde.

Die Familie Kim herrscht seit Ende des Koreakriegs vor mehr als sechs Jahrzehnten mit eiserner Hand über Nordkorea. Um die Staatschefs herrscht ein strenger Kult der Ehrerbietung. Sollte Kim Yo Jong tatsächlich nach Seoul reisen, wäre es der erste Besuch eines direkten Mitglieds der Kim-Familie in Südkorea überhaupt.

amt/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker