HOME

US-Kongresswahlen: Auftritt kurz vor Ende des Wahlkampfes: Fox-News-Moderator geht tatsächlich zu Trump auf die Bühne

Fox-News-Moderator Sean Hannity stand bei einer Wahlkampfveranstaltung mit US-Präsident Donald Trump auf der Bühne. Das sei "nicht geplant" gewesen, so der Starmoderator. Der konservative US-Sender rügt den Auftritt als "unglücklich".

Midterms 2018: Fox News rügt Moderator Sean Hannity für Wahlkampfauftritt mit US-Präsident Donald Trump

US-Präsident Donald Trump (r.) begrüßt Fox-News-Moderator Sean Hannity auf der Wahlkampfbühne in Missouri

AFP

Der konservative US-Fernsehsender Fox News hat seinen Starmoderator Sean Hannity dafür gerügt, dass er an der Seite von Präsident Donald Trump Wahlkampf gemacht hat. Der Sender billige nicht, dass seine "Talente" bei Wahlkampfveranstaltungen auftreten, erklärte Fox News am Dienstag, dem Tag der Kongress- und Gouverneurswahlen.    

Hannity hatte am Vortag als Redner an einem Trump-Auftritt im Bundesstaat Missouri teilgenommen und den Präsidenten dabei euphorisch gepriesen.

Fox News bezeichnete den Auftritt Hannitys nun als "unglücklich". Die Angelegenheit sei "thematisiert" worden. Was darunter zu verstehen ist, wurde in der schriftlichen Erklärung nicht ausgeführt.

Fox News berichtet generell überaus freundlich über den Präsidenten und wird von Trump auch immer wieder gelobt. Hannity hat ihn wiederholt interviewt. Dem 56-jährigen Moderator wird auch nachgesagt, dass er zum externen Beraterkreis des Präsidenten gehört. 

Trump und sein ehemaliger Wahlkampfmanager Manafort

   

Midterms 2018: Fox-News-Moderator preist Trump

Nach seinem Auftritt an Trumps Seite führte Hannity ins Feld, dies sei so nicht geplant gewesen. Trump habe ihn aufgefordert, auf die Bühne zu kommen. Er sei davon "überrascht", aber auch "geehrt" gewesen, schrieb Hannity im Kurzbotschaftendienst Twitter. 

Einen Tag zuvor versicherte Hannity via Twitter, er werde - trotz Berichten darüber - vor Ort lediglich eine Live-Show moderieren, allerdings nicht Wahlkampf mit dem US-Präsidenten auf der Bühne machen.

In seiner Ansprache hatte der TV-Mann unter anderem die Wirtschaftspolitik des Präsidenten gerühmt, die "vier Millionen Menschen" aus der Armut befreit habe. Auch beteiligte er sich an den Attacken des Präsidenten gegen kritisch über ihn berichtende Medien. Hannity bezeichnete sie - in Übereinstimmung mit Trumps Vokabular - als "Fake News", also Verbreiter von Falschnachrichten.    

Bei der Veranstaltung war auch die Fox-News-Moderatorin Jeanine Pirro auf die Bühne gegangen. Sie wurde aber in dem Statement des Senders nicht erwähnt.

fs / AFP
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.