HOME

Nachfolge von Kim Jong Il: Nordkorea bereitet offenbar Führungswechsel vor

Die regierende Kommunistische Partei in Nordkorea hat einen Parteitag einberufen, auf dem der Sohn von Staatschef Kim Jong Il offiziell als dessen Nachfolger in Stellung gebracht werden könnte. Es ist der erste Parteitag seit Jahrzehnten.

Das kommunistische Nordkorea hat überraschend einen Führungswechsel in der herrschenden Arbeiterpartei angekündigt. Das Politbüro des Zentralkomitees der Partei werde Anfang September zusammentreten, um "ihr höchstes Führungsgremium zu wählen", berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Samstag. Das Treffen könnte nach Meinung von Beobachtern dem Regime in Pjöngjang auch dazu dienen, offiziell die Nachfolge an der Spitze des Staates in die Wege zu leiten. Der gesundheitlich angeschlagene Machthaber Kim Jong Il bereitet südkoreanischen Berichten alles für seinen jüngsten Sohn vor.

In Nordkorea ist es die erste derartige Tagung der Arbeiterpartei seit 44 Jahren. Die geplante Wahl spiegelt laut KCNA die neuen Erfordernisse der Partei. Nähere Einzelheiten wurden nicht genannt. Man stehe "vor den heiligen revolutionären Aufgaben", die Arbeiterpartei in eine "ewige ruhmvolle Partei" des früheren Staatschefs Kim Il Sung zu entwickeln, hieß es.

Kim Il Sung hatte während seiner Herrschaft seinen Sohn Kim Jong Il systematisch auf die Nachfolge vorbereitet. Offiziell bekannt gemacht wurde die Machtregelung 1980, als Kim Jong Il bei einem Parteitreffen zum Leiter eines Parteiorgans ernannt wurde.

Der Sohn ist kaum bekannt

Die Gesundheit des 68-jährigen Machthabers soll seit einem Schlaganfall vor gut zwei Jahren angeschlagen sein. Kim ist Vorsitzender der nationalen Verteidigungskommission, die faktisch das höchste Machtorgan des Landes ist. Er ist zugleich Generalsekretär der Arbeiterpartei, die in Nordkorea als Beschlussorgan fungiert. Der Nordkorea-Experte Cheong Seong Chang sagte, Kims jüngster Sohn, der 27 oder 28 Jahre alte Jong Un, sei nach Einschätzung des südkoreanischen Geheimdienstes bereits im vergangenen Jahr zum Nachfolger seines Vaters bestimmt worden. Über ihn ist wenig bekannt.

"Während dieser Konferenz wird der Norden Kim Jong Un voraussichtlich den offiziellen Status als Thronanwärter zuerkennen", sagte der südkoreanische Politikprofessor Kim Yeon Chul. Nordkorea-Experte Yang Moo Jin rechnete damit, dass Kim Jong Un hinter verschlossenen Türen zum Nachfolger seines Vaters gekürt und dies erst 2012 verkündet werde. In dem Jahr würde Kim Jong Ils Vater und Staatsgründer Kim Il Sung seinen 100. Geburtstag feiern.