HOME

USA und Südkorea starten Seemanöver: Kriegsspiele "zur Sicherung des Friedens"

Muskelspiele im Japanischen Meer: Ungeachtet nordkoreanischer Drohungen haben die USA und Südkorea am Montag ein weiteres gemeinsames Manöver begonnen.

Mit einem umfangreichen Militärmanöver haben Südkorea und die USA erneut ein Signal der Abschreckung an Nordkorea gesendet. Mehr als 80.000 Soldaten aus allen Teilstreitkräften beteiligen sich nach Armeeangaben an den zehntägigen Übungen, die am Montag begannen. Die Spannungen auf der geteilten koreanischen Halbinsel haben sich seit dem Untergang eines südkoreanischen Kriegsschiffes im März erhöht.

Südkoreas Präsident Lee Myung Bak sagte, das Manöver diene der Abschreckung und Sicherung des Friedens. Bei einer Kabinettssitzung, die in einer unterirdischen Kommandozentrale stattfand, rief er die beteiligten Einheiten nach Angaben eines Sprechers zu einem "sorgfältigen" Einsatz auf. Das Manöver müsse "mehr sein als eine Routineübung", sagte Lee demnach.

Das Manöver mit dem Codenamen "Ulchi Freedom Guardian" simuliert einen nordkoreanischen Angriff mit Atomwaffen, Raketen und U-Booten. Insgesamt nehmen rund 30.000 US-Soldaten und 56.000 südkoreanische Soldaten an den Übungen teil. Über Computer ist auch eine nicht bekannte Zahl in den USA stationierter Soldaten eingebunden. US-General Walter Sharp hatte das Manöver als eine der "weltweit größten Übungen unter Führung des Generalstabs" bezeichnet.

Das Manöver gehört zu einer Reihe von Militärübungen, die Südkorea seit dem Untergang des Kriegsschiffes "Cheonan" ansetzte. Seoul macht für den Vorfall, bei dem 46 südkoreanische Seeleute starben, Nordkorea verantwortlich. Eine internationale Untersuchung ergab, dass ein nordkoreanischer Torpedo den Untergang verursachte - was Pjöngjang energisch zurückweist.

Ende Juli hatten Truppen aus den USA und Südkorea bereits einen gemeinsames Manöver im Japanischen Meer absolviert. In der vergangene Woche veranstaltete das südkoreanische Militär nahe der Seegrenze zum Norden im Gelben Meer die bislang größte Übung zur Abwehr von U-Booten in der Geschichte des Landes.

Nordkorea hatte mit scharfer Rhetorik auf die Manöver reagiert. Die nordkoreanische Armee verurteilte die jüngste Übung als "militärische Invasion". Die Zeitung "Rodong Sinmun", Sprachrohr der Führung in Pjöngjang, schrieb am Montag, Nordkorea sei bereit, alle Feinde "wegzufegen". Nordkorea hatte in der vergangenen Woche mehr als einhundert Granaten ins Gelbe Meer gefeuert und einen südkoreanischen Fischkutter festgesetzt.

AFP/APN
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.