HOME

Wechsel an Spitze: Choe Ryong Hae - Kims Nummer zwei wird Nordkoreas neues Staatsoberhaupt

Nach mehr als 20 Jahren hat Nordkorea ein neues Staatsoberhaupt. Choe Ryong Hae ist ein alter Freund der Herrscherfamilie und die Nummer zwei hinter Machthaber Kim Jong Un. Beinahe wäre der 69-Jährige in Ungnade gefallen.

Choe Ryong Hae : Neues Staatsoberhaupt: KCNA meldet Wechsel an Nordkoreas Spitze

Choe Ryong Hae grüßte schon vom Balkon der "Großen Studienhalle des Volkes", als mit Kim Jong Un noch ein schmalbäckiger Neudiktator neben ihm stand. Der 69-Jährige ist seit Jahrzehnten auf Du und Du mit der nordkoreanischen Führung, auf alten Aufnahmen sieht man ihn neben Kims Vater Jong Il. Angeblich waren schon deren Väter miteinander verbandelt. So gesehen ist es nicht überraschend, dass Choe Ryong Hae nun zum offiziellen Staatsoberhaupt des isolierten Landes gewählt wurde. Eigentlich. Denn es hätte auch anders kommen können.

Choe ist auch Kim Jong Uns Stellvertreter 

Auf ihrer konstituierenden Sitzung hat die erst im März neugewählte Oberste Volksversammlung den hochrangigen Parteifunktionär Choe Ryong Hae als neuen Vorsitzenden des Parlamentspräsidiums bestimmt, und damit zum Nachfolger des 91-jährigen Kim Yong Nam. Der hatte die Position 21 Jahre bekleidet und galt als Gesicht Nordkoreas – wenngleich der Öffentlichkeit meist nur die de facto Nummer eins, Kim Jong Un, bekannt war oder ist. 

Pjöngjang-Marathon: So viele ausländische Sportler gab es beim Nordkorea-Marathon noch nie

Den Berichten aus dem Land zufolge wurde Choe bei der Sitzung auch zum ersten Stellvertreter Kim Jong Uns in der Kommission für Staatsangelegenheiten gewählt. Das Gremium gilt als die wichtigste Entscheidungsinstanz des sozialistischen Landes. Choe steht wegen des Atomwaffenprogramms Nordkoreas allerdings auf einer Schwarzen Liste. Inwieweit er wie Kim Yong Nam sein Land bei Besuchen im Ausland vertreten kann, ist unklar. Beobachter halten seine neue Rolle für jemanden außerhalb der Kim-Familie für bemerkenswert einflussreich. 

Vermutlich hat sich Choe seine Sporen als "Macher" von Kim Jong Un verdient. 2009 wurde er von Kims Vater gebeten, den damals erst Mitte 20-jährigen, potenziellen Nachfolger auf das Amt vorzubereiten. Zu dem Zeitpunkt war Choe Ryong Hae Chef der Arbeiterpartei und -  wichtiger noch - Chef des "Organisation and Guidance Department", das als die eigentliche Machtzentrale Nordkoreas gilt. Diese sogenannte OGD soll auch die zahlreichen, für ihre unmenschlichen Grausamkeiten bekannten Straf- und Arbeitslager führen. 

Zur Umerziehung aufs Land

Doch auch sein langjähriges Vertrauensverhältnis zum Herrscherclan hat Choe offenbar nicht davor geschützt, kurzzeitig in Ungnade zu fallen. Dem südkoreanischen Geheimdienst zufolge soll er 2015 zur "politischen Umerziehung" auf einen abseits gelegenen Bauernhof geschickt worden sein. Angeblich steckt Choe auch hinter der Bestrafung oder Hinrichtung des Vizemarschalls und engen Kim-Beraters Hwang Pyong So. Trotz alledem (oder vielleicht auch deswegen) konnte Choe weiter Karriere machen. Vor zwei Jahren wurde er in die Zentrale Militärkommission berufen, nun also ist er nominelles Staatsoberhaupt.

Choe Ryong Hae

Choe Ryong Hae ist neues, offizielles Staatsoberhaupt von Nordkorea

AFP

Wie er das Amt ausführen wird, ist aber unter Beobachtern umstritten. Anders als sein Vorgänger Kim Yong Nam, scheint Choe politische Ambitionen zu haben. Und doch gilt er als flexibler Jasager. "Er ist ein Schwätzer. Niemand, der anderen die Beine bricht. Das tut er zwar, wenn er muss, aber eigentlich ist er in Schwätzer", sagte der amerikanische Nordkoreaexperte Michael Madden der Nachrichtenagentur Reuters. Die zitiert einen anonymen Diplomaten aus Südkorea mit den Worten: "Er genießt offenbar das Vertrauen von Kim Jong Un, auch wenn er in der Hierarchie nicht ganz oben steht. Choe wirkt beinahe arrogant und redet mit am meisten."

Choe Ryong Hae war nicht die einzige Personalie, über die nun entschieden wurde. Den Berichten zufolge wurde auch neuer Premierminister gewählt. Der bisherige Kabinettschef Pak Pong Ju wurde durch Kim Jae Ryong, einem hochrangigen Funktionär der herrschenden Arbeiterpartei, ersetzt. Und wie erwartet wurde Kim Jong Un als Vorsitzender der Kommission für Staatsangelegenheiten und damit im höchsten Staatsposten bestätigt. 

Die Sitzung der Volksversammlung - Nordkoreas machtloses Parlament - erfolgte in einer Phase zunehmender Verunsicherung nach dem gescheiterten Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Kim Jong Un Ende Februar in Vietnam. Beide Seiten kamen sich in den zentralen Fragen der atomaren Abrüstung Nordkoreas und der Gegenleistungen der USA nicht näher. Die Gespräche gehen aber weiter.

Quellen: Reuters, "NK Leadershipwatch"

mit DPA