Öffentlicher Dienst streikt Proteste gegen Sparpaket der spanischen Regierung


Die Angehörigen des öffentlichen Dienstes in Spanien sind am Dienstag in den Streik getreten. Sie protestieren damit gegen das von der Regierung vorgelegte Sparpaket, das im Kampf gegen das große Haushaltsdefizit vor allem auf Gehaltskürzungen im öffentlichen Dienst setzt.

Die Angehörigen des öffentlichen Dienstes in Spanien sind am Dienstag in den Streik getreten. Sie protestieren damit gegen das von der Regierung vorgelegte Sparpaket, das im Kampf gegen das große Haushaltsdefizit vor allem auf Gehaltskürzungen im öffentlichen Dienst setzt.

Zugleich gilt der Streik als erste Kraftprobe zwischen Regierung und Gewerkschaften im Streit über die Reform des Arbeitsmarktes. Die sozialistische Regierung hat angekündigt, die Reform notfalls auch ohne eine Einigung mit Gewerkschaften und Unternehmen zu beschließen. Eine Reform des starren Arbeitsmarktes gilt als entscheidend, um die am Boden liegende Wirtschaft wiederzubeleben, Arbeitsplätze zu schaffen und die Märkte zu beruhigen.

APN APN

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker