HOME
Eine Hand hält einen Plastikbecher mit Bubble Tea

China

Darmverschluss nach Bubble-Tea-Genuss – Teenager hatte zwei unverdaute Klumpen im Bauch

Die schwarzen Tapiokaperlen sind wohl der Grund, warum Jugendliche Bubble Tea trinken. Während die Modewelle in Deutschland längst abgeflaut ist, lieben die Asiaten den Drink noch immer. Einen Teenager brachte er allerdings kürzlich ins Krankenhaus.

Beschädigtes Auto nahe Unglücksstelle

Zahl der Toten nach Explosion in chinesischem Gaswerk steigt auf zehn

Jiang Tianyong 2017 vor Gericht

Chinesischer Menschenrechtsanwalt Jiang Tianyong wieder aufgetaucht

Höhenangst garantiert

Diese Glasbrücke ist nichts für schwache Nerven

Das Krankenhaus in Zhengzhou wurde bei laufendem Betrieb zerstört

Leichenhalle in Trümmern

Krankenhaus wird bei laufendem Betrieb abgerissen

"Verwestlichung"

China will Weihnachten abschaffen - dafür ist es schon zu spät

Smog-Alarm

400 Millionen Chinesen geht die Luft aus

Extreme Luftverschmutzung

Chinesen leiden unter schwerem Smog

Chinas Regierungschef zu Besuch in Berlin

Li Keqiang trifft auf Angela Merkel

Lage verschärft sich

Vogelgrippe-Virus breitet sich in China aus

Kongress der Kommunistischen Partei Chinas

Zwei chinesische Aktivisten in Polizeigewahrsam gestorben

Wanderarbeiter-Kinder in China

Klein Yue allein zu Haus

Tödlicher Unfall in China

Betrunkener überfährt fünf Jugendliche

Grubenunglück in China

Sechs Kumpel sind noch verschüttet

Grubenunglück in China

Kaum Überlebenschance für verschüttete Kumpel

Grubenunglück in China

Vermisste Bergleute haben "kaum eine Chance"

Explosion in chinesischer Kohlemine

Mindestens 26 Todesopfer bei Grubenunglück

Mindestens 20 Bergleute verunglückt

Chinas Bergbauindustrie ist die tödlichste der Welt

20 Tote bei Grubenunglück

17 Bergarbeiter vermisst nach Explosion in chinesischem Bergwerk

Schweres Bergwerkunglück

Jetzt braucht China ein Grubenwunder

Archäologie in China

Forscher suchen Nachfahren des legendären Cao Cao

Wang Hongbin

Zurück zur Planwirtschaft

Grubenunglück in China

35 Tote und 44 Vermisste nach Gasexplosion

Spektakulärer Rekord

Frau zieht acht Autos - mit den Haaren

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.