HOME

Nach Entzug von Akkreditierung: US-Sender CNN verklagt Trump und hochrangige Mitarbeiter des Weißen Hauses

CNN hat Klage gegen namhafte Vertreter im Weißen Haus, darunter US-Präsident Donald Trump, eingereicht. Der US-Sender wehrt sich damit gegen die Aussperrung eines Reporters, die weltweit für Aufsehen sorgte.

Der US-Fernsehsender CNN hat das Weiße Haus wegen der Aussperrung seines Reporters Jim Acosta verklagt. In der bei einem Bundesgericht in Washington eingereichten Klage argumentiert der Sender, dass die Suspendierung der Akkreditierung gegen die Verfassungsrechte Acostas sowie von CNN verstoße. Das erklärte der Sender auf seiner Website.

Sowohl der Sender als auch Jim Acosta seien Kläger, so der Sender. Es gebe insgesamt sechs Angeklagte. Darunter: US-Präsident Donald Trump, Stabschef John Kelly und die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders.

Ziel der Klage sei die "sofortige Wiederherstellung" von Acostas Zugang zum Weißen Haus. Der Sender forderte, das Gericht solle per einstweiliger Verfügung dafür sorgen, dass dem Journalisten seine Akkreditierung zurückgegeben werde. Andernfalls erzeuge das Weiße Haus "einen gefährlichen Abschreckungseffekt für jeden Journalisten, der über unsere gewählten Politiker berichtet".

Weißes Haus: CNN-Reporter sei handgreiflich geworden

Rückblick: Bei einer Pressekonferenz nach den US-Kongresswahlen ist es zu einem Wortgefecht zwischen Trump und dem CNN-Korrespondenten Acosta gekommen. Es ist nicht das erste Mal gewesen, dass der Journalist von Trump angegangen wurde (lesen Sie hier mehr zu den Hintergründen). Anschließend wurde Acosta die Akkreditierung, also der Pressezugang, zum Weißen Haus entzogen. Allerdings aus einem anderen Grund: Er soll "Hand an eine junge Frau angelegt" haben.

Konkret geht es dabei um einen Körperkontakt zwischen Acosta und einer Praktikantin des Weißen Hauses während der Pressekonferenz. Die Mitarbeiterin versuchte Acosta das Mikrofon zu entziehen, wobei es zu einer umstrittenen Berührung gekommen ist (lesen Sie hier einen Fakten-Check zu der umstrittenen Szene).

Pressekonferenz im Weißen Haus: Donald Trump und Jim Acosta im Wortgefecht - CNN-Journalist will das Mikro nicht hergeben
fs / Mit Material de AFP