HOME

Wahlen in Tschechien: Denkzettel für Mitte-rechts-Regierung

Die Wähler in Tschechien haben der Mitte-rechts-Regierung bei den Kommualwahlen und Teilwahlen zum Senat offenbar einen Denkzettel für ihren Sparkurs verpasst.

Die Wähler in Tschechien haben der Mitte-rechts-Regierung bei den Kommualwahlen und Teilwahlen zum Senat offenbar einen Denkzettel für ihren Sparkurs verpasst. Erfolge verbuchten hingegen die oppositionellen Sozialdemokraten. Im ersten Wahlgang für ein Drittel der 81 Sitze im Senat erreichte aber keiner der Kandidaten die notwendige absolute Mehrheit, wie die Behörden am Sonntag mitteilten. Damit kommt es am kommenden Freitag und Samstag zu Stichwahlen zwischen den beiden Bestplatzierten in den Wahlkreisen.

Die Sozialdemokraten haben offenbar gute Chancen, in der zweiten Kammer des tschechischen Parlaments zur stärksten Kraft zu werden. Ihre Kandidaten konnten in 22 von 27 Wahlbezirken die höchste oder zweithöchste Stimmenzahl auf sich vereinen. Die konservative Demokratische Bürgerpartei (ODS) von Ministerpräsident Petr Necas geht mit 19 Kandidaten in die Stichwahl.

APN / APN
Themen in diesem Artikel