HOME

Warnsignal an Teheran: UN verschärfen Sanktionen gegen den Iran

Im Atomstreit mit dem Iran hat der Weltsicherheitsrat neue Strafmaßnahmen verabschiedet. Zwölf der 15 Mitglieder stimmten zu. Brasilien und die Türkei lehnten schärfere Sanktionen ab.

Die UNO hat im Atomstreit mit dem Iran am Mittwoch wie erwartet schärfere Sanktionen beschlossen. Im Sicherheitsrat in New York stimmten zwölf der 15 Mitglieder für eine vierte Sanktionsrunde, mit der Teheran gezwungen werden soll, auf sein umstrittenes Atomprogramm zu verzichten. Brasilien und die Türkei votierten gegen die Resolution 1929, der Libanon enthielt sich.

Der von den USA eingebrachte Resolutionstext sieht eine erneute Verschärfung der Sanktionen vor, nachdem bereits 2006, 2007 und 2008 Strafen wegen des iranischen Atomprogramms beschlossen worden waren. Gemäß den neuen Sanktionen sind dem Iran Investitionen beispielsweise in ausländische Uran-Minen untersagt. Ferner können Schiffe mit Ziel Iran auf dem offenen Meer nach illegaler Fracht durchsucht werden. Auch dürfen dem Land keine schweren Waffen mehr verkauft werden.

APN/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel