HOME

Ziele in Nahost und Nordafrika: US-Reisewarnung aus Furcht vor Al-Kaida-Anschlägen

Die Warnung macht hellhörig: Die USA haben vor Anschlägen des Terrornetzwerks al Kaida gewarnt. US-Mehrere Botschaften bleiben am Sonntag geschlossen.

Die USA haben eine weltweite Reisewarnung herausgegeben. Es gebe Hinweise, dass Al-Kaida oder angegliederte Terroristenorganisationen Anschläge planten, teilte das US-Außenministerium am Freitag mit. Besonders gefährdet seien der Nahe Osten und Nordafrika.

Die Gefahr bestehe bis Ende August, hieß es weiter. Die Terroristen könnten besondere US-Ziele ins Visier nehmen, aber auch den öffentliche Verkehr oder touristische Infrastruktur. Bereits zuvor hatten die USA mitgeteilt, am Sonntag einige ihrer Botschaften und Konsulate aus Sicherheitsgründen geschlossen zu halten. Einige der diplomatischen Vertretungen könnten auch darüber hinaus geschlossen bleiben.

Das Auswärtige Amt hat seine Sicherheitshinweise für deutsche Staatsbürger zunächst nicht verändert. Die Sicherheitslage werde laufend und in enger Abstimmung auch mit den USA überprüft, hieß es am Freitag unmittelbar nach der US-Warnung aus dem Ministerium. "Sollte es zu einer Verschlechterung der Sicherheitslage in einem Land oder in einer Region kommen, wird darauf entsprechend reagiert."

kng/DPA / DPA