HOME

+++ Live-Ticker zur NRW-Ministerpräsidentenwahl +++: Hannelore Kraft ist am Ziel

Der Landtag von Nordrhein-Westfalen hat Hannelore Kraft im zweiten Wahlgang zur Ministerpräsidentin gewählt. Die Wahl im Live-Ticker.

+++Kraft vereidigt+++

Hannelore Kraft nimmt die Wahl zur Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen nach minutenlangem Applaus im Landtag an, gleich darauf wird sie vereidigt. Damit ist die Sozialdemokratin die erste Frau an der Spitze des bevölkerungsreichsten Bundeslandes. In ihrer ersten kurzen Rede direkt nach der Wahl dankt Hannelore Kraft ihrem Vorgänger Jürgen Rüttgers (CDU) und dessen Kabinettskollegen für die Arbeit in den vergangenen fünf Jahren. Sie ruft alle Fraktionen des Landtages zu gemeinsamer Arbeit für das Bundesland auf.

+++Landtag wählt Kraft zur Ministerpräsidentin+++

Im zweiten Wahlgang hat es geklappt: Hannelore Kraft, Spitzenkandidatin der SPD, wird vom Landtag von Nordrhein-Westfalen zur Ministerpräsidentin gewählt. 90 der 181 Abgeordneten in Düsseldorf stimmten für Kraft, 80 dagegen, elf enthielten sich. Diese einfache Mehrheit reichte im zweiten Durchgang. Die Sozialdemokratin erhielt eine Stimme mehr als im ersten Durchgang.

+++Zweiter Wahlgang abgeschlossen+++

Auch der zweite Wahlgang ist beendet. Die Auszählung hat begonnen. Im ersten Durchgang dauerte sie nur fünf Minuten. Jetzt reicht SPD-Frau Hannelore Kraft eine einfache Mehrheit der Ja-Stimmen, um die erste Ministerpräsidentin in der Geschichte Nordrhein-Westfalens zu werden. Nachdem Rot und Grün im ersten Wahlgang geschlossen für Kraft gestimmt hatten, erscheint das sehr wahrscheinlich.

+++Zweiter Wahlgang wird notwendig+++

Der erste Gang zur Wahl des Ministerpräsidenten in Nordrhein-Westfalen fällt wie erwartet aus: SPD-Kanidatin Hannelore Kraft erhält nicht die absolute Mehrheit der 181 gültigen Stimmen. Sie kommt bei 81 Gegenstimmen und 10 Enthaltungen auf 90 Stimmen. Ein zweiter Wahlgang wird notwendig - und läuft bereits. Hier reicht die einfache Mehrheit.

Entgegen der Ankündigung haben sich nicht alle elf Abegordneten der Linken enthalten. Mindestens ein Parlamentarier hat gegen Kraft gestimmt. Dafür hat Kraft alle Stimmen aus dem eigenen Lager erhalten. Die Linken müssen die Minderheitsregierung aus SPD und Grünen in NRW tolerieren.

+++Erster Wahlgang ist vorüber+++

Der erste Wahlgang ist beendet, alle Abgeordneten haben ihre Stimme abgegeben. Die Auszählung beginnt. Dass es bereits eine Entscheidung gibt, ist unwahrscheinlich. Um im ersten Wahlgang zur Ministerpräsidentin gewählt zu werden, benötigt Sozialdemokraten Hannelore Kraft eine "Ja"-Stimme aus anderen Fraktionen neben SPD und Grünen.

Im zweiten Wahlgang reicht Kraft dagegen die einfache Mehrheit. Die Linkspartei hat angekündigt, sich in allen Wahlgängen der Stimme zu enthalten.

+++Erster Wahlgang zur Hälfte vorüber+++

Der erste der zwei angenommenen Wahlgänge im Landtag von Nordrhein-Westfalen ist etwa zur Hälfte vorüber, der Abgeordneten mit dem Buchstaben "K" und "L" treten an die Urne. Auch die designierte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat ihre Stimme abgegeben wie auch die Grünen-Spitzenfrau Sylvia Löhrmann

+++++Abstimmung ist eröffnet+++++

Jetzt gilts: Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg (CDU) eröffnet die Abstimmung im Parlament in Düsseldorf. Außer Hannelore Kraft wird niemand zur Wahl vorgeschlagen. Nach Zählappellen melden SPD, CDU, Grüne und FDP die Anwesenheit aller ihrer Abgeordneten. Bei der Linkspartei fehlt zunächst noch eine Abgeordnete.

+++++High Noon am Rhein+++++

Um 12 Uhr sollte der erste Wahlgang in Düsseldorf eröffnet werden, verzögerte sich aber um einige Minuten. Es gilt für das Parlament am Rhein, die neue Ministerpräsidentin zu wählen - oder nicht. Beobachter rechnen damit, dass SPD-Kandidaten Hannelore Kraft im zweiten Wahlgang mit den Stimmen von Grünen und ihrer Partei gewählt wird und sich die Linken enthalten. Es wäre die derzeit einzige Minderheitregierung der Republik.

+++++Löhrmann plant langfristig+++++

Grünen-Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann setzt auf eine langfristige Regierungsarbeit mit SPD-Frau Kraft. "Wir wollen regieren, und wir legen diese Regierung und den Koalitionsvertrag auf fünf Jahre an", sagte Löhrmann am Mittwoch dem ZDF-"Morgenmagazin", wenige Stunden bevor sich die SPD-Landeschefin im Düsseldorfer Parlament als Ministerpräsidentin zur Wahl stellen wollte. Den Bündnispartnern sei bewusst, dass die Minderheitsregierung "ein Wagnis" sei. Sie könne aber auch "ein Gewinn für die politische Kultur sein, möglicherweise auch bundesweit", sagte Löhrmann.

+++++Merkel traut Rot-Grün nicht+++++

Die Bundeskanzlerin hat für die voraussichtliche neue Regierung nicht viel Gutes übrig. "Zuerst einmal hat Frau Kraft eine zentrale Wahlaussage gebrochen", sagte Merkel der "Rheinischen Post". Die SPD-Frau habe im Wahlkampf betont, dass ein Land wie Nordrhein-Westfalen eine stabile Regierung brauche. Nun wolle sie ihre Arbeit mit einem "massiven Wortbruch" beginnen. Einer solchen Regierung könne man nicht trauen. Die von Rot-Grün geplante Erhöhung der Neuverschuldung kritisierte Merkel scharf. "So werden die Finanzen des Landes NRW ruiniert. Das hat mit Generationengerechtigkeit nichts zu tun."

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(