HOME

Nordrhein-Westfalen: "Dieses Buch gehört in die braune Tonne": AfD-"Malbuch" in der Kritik

Bei einer Veranstaltung der AfD-Landtagsfraktion in NRW sollen "Malbücher" verteilt worden sein, die SPD und CDU als "rassistisch" kritisieren. Der Staatsschutz ermittelt, der Landtag will die Finanzierung prüfen.

In Fußgängerpassage: "Unverschämte Frechheit!" – wütende Rentnerin geigt Hamburger AfD-Chef  ihre Meinung

Im Fall eines umstrittenen "Malbuchs" der nordrhein-westfälischen AfD-Fraktion will der Landtag prüfen, ob die Fraktion Gelder unzulässig verwendet hat. Das teilte ein Sprecher des Landtags am Mittwoch in Düsseldorf auf Anfrage mit. Zuvor hatte der WDR berichtet.

Die Hefte mit dem Namen "Nordrhein-Westfalen zum Ausmalen" sollen am vergangenen Wochenende bei einer Veranstaltung der AfD-Landtagsfraktion in Krefeld verteilt worden sein. In den "Malbüchern" werden unter anderem bewaffnete Menschen unter türkischer Flagge gezeigt – offenbar bei einem Autokorso.

Aus dem AfD-"Malbuch": Bewaffnete Menschen unter türkischer Flagge  

Aus dem AfD-"Malbuch": Bewaffnete Menschen unter türkischer Flagge  

DPA

Unter dem Banner "Wir baden das aus" sind in einem Schwimmbad Vollverschleierte und eine Hand mit Messer zu sehen.

Aus dem AfD-"Malbuch": Menschen unter dem Banner "Wir baden das aus"

Aus dem AfD-"Malbuch": Menschen unter dem Banner "Wir baden das aus"

DPA

Der Staatsschutz ermittelt nach Angaben der Polizei wegen des Verdachts der Volksverhetzung in der Sache. Die Staatsanwaltschaft teilte mit, sie werde die Angelegenheit ebenfalls prüfen.

Scharfe Kritik für "Malbuch" – AfD-Fraktion zunächst: "Angriff auf die Kunst- und Satirefreiheit"

Verschiedene Vertreter anderer Parteien nannten das Heft, das offenbar gezielt fremdenfeindliche Klischees bedienen soll, rassistisch. So schrieb etwa der SPD-Landespolitiker Thomas Kutschaty auf Twitter: "Die #NoAfD hat ein rassistisches Ausmalbuch veröffentlicht (...) Dieses Buch gehört in die braune Tonne."

Auch die SPD-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen reagierte mit einem Tweet auf das AfD-"Malbuch".

"Das Malbuch der AfD ist keine Kunst, sondern offen rassistisch", kommentierte die CDU-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen auf Twitter.

Die AfD-Landtagsfraktion wertete die Kritik am Dienstag zunächst als "Angriff auf die Kunst- und Satirefreiheit". Es handele sich um einen "Kunstband mit satirischen Skizzen zur Lage des Landes". Er sei "angelehnt an ein Malbuch für Erwachsene". AfD-Fraktionschef Markus Wagner wird mit den Worten zitiert: "Da haben wir wieder einen Treffer gelandet. Kunst muss nicht nur von links kommen."

Am Mittwochnachmittag ruderte Wagner zurück, entschuldigte sich für einen "Fehler". "Meine gestern getroffene Einschätzung war ein Fehler. Das Buch hätte in dieser Form nicht erscheinen dürfen.", wird Wagner in einer Pressemitteilung der AfD-Landtagsfraktion in NRW zitiert. In der Mitteilung heißt es weiter, das Heft sei "verfrüht veröffentlicht" worden, die beauftragte Projektgruppe sei "über das Ziel hinaus gegangen". "Neben internen – organisatorischen wie logistischen – Konsequenzen möchten wir klarstellen, dass das gesamte Projekt sofort und ersatzlos beendet wird."

fs / DPA