HOME

CDU fällt zurück: AfD erstmals in Umfrage stärkste Kraft in Sachsen – SPD stürzt auf einstelligen Wert ab

Die AfD in Sachsen ist in einer Umfrage zufolge erstmals an der CDU vorbeigezogen und stärkste Kraft in dem Bundesland. Die Grünen gewinnen stark hinzu und die SPD verliert erneut dramatisch.

Video: AfD oder CDU: Görlitz hat die Wahl

Zweieinhalb Monate vor der Landtagswahl ist die AfD erstmals auch in einer Wahlumfrage stärkste Kraft in Sachsen. Nach einer von der "Bild"-Zeitung in Auftrag gegebenen Insa-Umfrage käme die AfD aktuell auf 25 Prozent der Zweitstimmen, die CDU nur noch auf 24 Prozent. Linke und Grüne liegen mit je 16 Prozent gleichauf. Die SPD stürzt weiter ab und erreicht nur noch 7 Prozent, die FDP 6 Prozent. In Sachsen wird am 1. September in neuer Landtag gewählt. Seit 2014 regiert die CDU mit der SPD in einer großen Koalition.

Sachsens AfD-Chef Jörg Urban freut sich über den großen Zuspruch durch die Wähler

Sachsens AfD-Chef Jörg Urban freut sich über den großen Zuspruch durch die Wähler

DPA

Nach der Insa-Umfrage hätte derzeit nicht einmal ein Dreierbündnis aus CDU, SPD und Grünen in Sachsen eine Mehrheit. Es käme nur auf 47 Prozent und damit auf den gleichen Anteil wie Linke, AfD und FDP zusammen. Ministerpräsident und CDU-Chef Michael Kretschmer hatte kürzlich sogar eine Koalition aus vier Parteien ins Gespräch gebracht. Er lehnt ein Bündnis mit der AfD und den Linken kategorisch ab.

Vor fünf Jahren lag die CDU bei knapp 40 Prozent

Sowohl bei der Bundestagswahl 2017 als auch bei der Europawahl am 26. Mai war die AfD an der CDU in Sachsen vorbeigezogen. In den Wahlumfragen hatte bisher aber die CDU die Nase vorn. Deutlich wird ihr Absturz vor allem beim Vergleich mit der Landtagswahl 2014. Damals hatte die CDU 39,4 Prozent erreicht, 15,4 Prozentpunkte mehr als bei der jetzigen Insa-Umfrage. Für die Umfrage waren vom 4. bis zum 11. Juni 1057 Frauen und Männer befragt worden.

Im Video: Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble rügt AfD-Abgeordneten wegen Steinmeier-Kritik

tis
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(