VG-Wort Pixel

Landtagswahl Baden-Württemberg Eisenmann will Kretschmann ablösen – doch in Umfragen steht die CDU schlecht da

Sehen Sie im Video: CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann fordert in Baden-Württemberg Ministerpräsident Kretschmann heraus.




Susanne Eisenmann, die Spitzenkandidatin der CDU bei den anstehenden Landtagswahlen in Baden-Württemberg, hat es nicht leicht. Denn die CDU hat in ihrem einstigen Stammland mittlerweile einen schweren Stand. Für sie dürfte es schwer werden, den ersten und einzigen grünen Ministerpräsidenten der Republik, Winfried Kretschmann, aus dem Amt zu drängen. In den jüngsten Umfragen liegt die CDU mit deutlichem Abstand hinter den Grünen. Bei den Sympathie- und Kompetenzwerten liegt Kretschmann ebenfalls deutlich vor Eisenmann. Dabei seien die Erfolge der grün-schwarzen Landesregierung natürlich auch das Verdienst der CDU, sagt Eisenmann. "Zunächst einmal haben wir gemeinsam diese Corona-Krise ganz gut gemeistert. Aber dass es natürlich Unterschiede gibt zwischen Grünen und der CDU, das ist klar. Das liegt natürlich, fängt an bei der Frage, wie gehen wir den Strukturwandel technologisch, ökologisch in der Automobilindustrie an? Wie zügig ist man in der Digitalisierung? Wir haben in dieser Legislaturperiode unter dem CDU-geführten Innenministerium 1,1 Milliarden investiert in Glasfaser, in der letzten Glasfaser-Netzausbau, in der letzten Legislaturperiode waren es bei Grün-Rot gerade mal 73 Millionen." Seit dem Masken-Skandal, in den mehrere CDU-Politiker verwickelt sind, ist Eisenmanns Stand nicht einfacher geworden. "Also, zunächst einmal schadet es grundsätzlich. Das ist überhaupt keine Frage, das ist ein massiver Vertrauensverlust in parlamentarische Demokratie. Dieses Verhalten geht gar nicht. Es ist indiskutabel. Deshalb ist es gut, dass sie die Partei verlassen haben, dass das Mandat zurückgegeben wurde. Ich erwarte auch, dass das Geld, das man hier verdient hat, gespendet wird, gemeinnützigen Organisationen." Im Kabinett von Kretschmann ist Eisenmann Kultusministerin. Im Wahlkampf versucht die 56-Jährige, eigene Akzente zu setzen. Bei der Forschungs- und Wirtschaftsförderung aber auch beim Kampf gegen die Corona-Pandemie fordert sie mehr Tempo. Sollten sich die Umfragen allerdings bewahrheiten, dann müsste Eisenmann das schlechteste CDU-Ergebnis in Baden-Württemberg aller Zeiten verantworten.
Mehr
CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann will den ersten grünen Ministerpräsidenten beerben. Doch angesichts des Maskenskandals der Union liegt die Herausforderin in Umfragen deutlich hinter Winfried Kretschmann.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker