VG-Wort Pixel

Virtueller Parteitag Nach Wahl zum CDU-Chef: Merz-Tränen im Video – "Ich bin tief bewegt"

Sehen Sie im Video: Friedrich Merz nimmt gerührt die Wahl zum CDU-Vorsitzenden an




"Lieber Paul, liebe Freundinnen und Freunde, ich nehme das Wahlergebnis an und ich bin tief bewegt und beeindruckt von diesem Wahlergebnis. Sichtliche Zeichen der Rührung bei Friedrich Merz. Die Delegierten des virtuellen Parteitags wählten den 66-Jährigen am Samstag an die Spitze der CDU, mit 94,6 Prozent der gültigen abgegebenen Stimmen. Merz ist somit neuer Parteichef der größten Oppositionspartei. "Das ist ein starker Auftrag und ein großartiges Mandat, die Arbeit in der Christlich Demokratischen Union jetzt mit Kraft und Herz zugleich anzupacken. Herzlichen Dank, lieber Armin auch noch mal bei Dir." Armin Laschet, bisheriger Vorsitzender und Kanzlerkandidat der Partei bei der Bundestagswahl im vergangenen September, hatte den Delegierten die Wahl Merz' empfohlen und die Gelegenheit für eine Kampfansage genutzt. "Vertut euch nicht. Die CDU ist mit zwei Dritteln ihrer Mitglieder bei dieser Vorsitzendenwahl starke Basis gewesen. Friedrich Merz hat eine riesen Rückendeckung, weit über die unterschiedlichen Ideen und Flügel unserer Partei hinweg. Und deshalb: zieht euch warm an, die CDU kommt wieder. Und ich persönlich denke, dass Friedrich Merz in dieser Zeit genau der Richtige ist." Merz hatte sich in einer Mitgliederbefragung unter den knapp 400.000 CDU-Mitglieder im Dezember in einer Stichwahl gegen seine Konkurrenten Norbert Röttgen und Helge Braun deutlich durchgesetzt. Es war sein dritter Anlauf, CDU-Chef zu werden.
Mehr
Damit hatte Friedrich Merz nicht gerechnet: 94,6 Prozent der Delegierten des virtuellen Parteitags wählten den 66-Jährigen zum neuen Parteichef. Merz nahm die Wahl sichtlich gerührt an.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker