VG-Wort Pixel

Deutschlandtrend der ARD SPD schließt zu Union auf


SPD im Hoch, Grüne verlieren, FDP stagniert. Im aktuellen ARD-Deutschlandtrend erreichen die Sozialdemokraten ihren besten Wert seit Februar 2007. Größter Verlierer in der Wählergunst sind die Grünen, der Höhenflug der Piraten scheint gestoppt.

Die SPD kann nach dem ARD-Deutschlandtrend in der Wählergunst deutlich zulegen und schließt zur Union auf. Nach den am Freitag veröffentlichten Zahlen verbesserten sich die Sozialdemokraten auf 32 Prozent. Das ist ein Plus von zwei Prozentpunkten im Vergleich zum Monatsbeginn und der beste Wert seit Februar 2007. Die Union legte einen Punkt auf 33 Prozent zu.

Den stärksten Einbruch in der Wählergunst haben die Grünen mit einem Minus von drei Punkten auf 14 Prozent. Dies ist der niedrigste Wert seit April 2010. Rot-Grün käme damit zusammen auf 46 Prozent, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre. Da die FDP bei drei Prozent verharrt, käme Schwarz-Gelb nur auf 36 Prozent. Die Linkspartei legt um einen Punkt auf sieben Prozent zu, die Piratenpartei setzt ihren Höhenflug nicht weiter fort und büßt einen Punkt auf ebenfalls sieben Prozent ein.

Bei einer Direktwahl des Bundeskanzlers würden sich 40 Prozent der Bundesbürger für den SPD-Politiker Peer Steinbrück entscheiden. Im August bekam er noch 46 Prozent Zustimmung. 38 Prozent würden ihre Stimme heute Kanzlerin Angela Merkel (CDU) geben, dies ist der gleiche Wert wie vor zwei Monaten.

Mit dem Umgang der Regierung mit der EU-Schuldenkrise sind die Deutschen der Umfrage zufolge nicht zufrieden. Nur 20 Prozent gaben dem Krisenmanagement von Bundeskanzlerin Angela Merkel eine gute Note, 76 äußerten sich unzufrieden. Die Umfrage wurde vor dem letzten Euro-Gipfel mit weitreichenden Beschlüssen zur Bewältigung der Euro-Krise erhoben.

Für den Deutschlandtrend befragte Infratest dimap 1001 Bundesbürger am 25. und 26. Oktober.

cjf/DPA/Reuters DPA Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker