HOME

Leserumfrage: Die SPD sagt "Ja", die GroKo kommt! Was halten Sie davon?

Ein halbes Jahr nach der Bundestagswahl steht die nächste Regierung in den Startlöchern. Die SPD-Basis hat einer Neuauflage der Großen Koalition zugestimmt. Eine gute Entscheidung? Verraten Sie uns Ihre Meinung.

Die SPD sagt "Ja", die GroKo kommt! Was halten Sie davon?

Der Chef der Mandatsprüfungs- und Zählkommission Dietmar Nietan (l.) und Olaf Scholz, stellvertretender SPD-Vorsitzender, verkünden das Ergebnis des Mitgliedervotums

Es hat gedauert. Und zwar lange: Am 24. September 2017 hat die Bundestagswahl stattgefunden - am 4. März 2018 hat sich die SPD-Basis dazu entschieden, der Großen Koalition noch eine Chance zu geben. Mit einer klaren Mehrheit von 66,02 Prozent haben sich die rund 463.000 SPD-Mitglieder für das Regierungsbündnis mit der CDU/CSU ausgesprochen. Die Reaktionen darauf sind durchwachsen

Wir möchten Ihre Meinung zu dem Mitgliedervotum der Sozialdemokraten erfahren (s. auch Leseraufruf unten): Was halten Sie von der Entscheidung der SPD, erneut in eine Große Koalition einzutreten? Kann die Partei (so) zu alter Stärke zurückfinden? Stimmen Sie in unserer stern-Umfrage ab. 

Entschieden, aber richtig?

Das klare Abstimmungsergebnis war bemerkenswert - besonders vor dem Hintergrund der gefeierten wie gefürchteten "#NoGroKo"-Kampagne von Juso-Chef Kevin Kühnert. Mit 66,02 Prozent hat die SPD-Basis klar für eine Neuauflage der Großen Koalition gestimmt. Die Wahlbeteiligung (78,39 Prozent) war noch höher, als bei der letzten Basisabstimmung vor vier Jahren.


"Auf die Mitglieder der SPD ist Verlass. Sie lassen sich nicht erschrecken oder entmutigen", sagte Noch-Außenminister Sigmar Gabriel. "Das gilt übrigens für die Befürworter der Regierungsbeteiligung wie für ihre Gegner." "Danke für die leidenschaftliche Debatte der letzten Wochen. Jetzt: Vernünftig regieren und die SPD erneuern", so SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil.

"Sternstunde" oder "Überdosis" an Demokratie?

An der Basisabstimmung scheiden sich die Geister: War das eine "Sternstunde der innerparteilichen Demokratie" (Burkhard Lischka, SPD-Bundestagsabgeordneter) oder eine "Überdosis an Demokratie" ("Die Zeit")?   

Der Erneuerungsprozess der SPD

Umfragen der letzten Tage und Wochen zeichnen ein düsteres Bild für die SPD - zuletzt haben Meinungsforscher die Sozialdemokraten bei 16 Prozent gesehen. Bei der Bundestagswahl erzielte die SPD mit 20,5 Prozent das schlechteste Ergebnis bei einer Bundestagswahl überhaupt. Über die Gründe wird gestritten: Die GroKo sei der Partei nicht gut bekommen, sagen die einen. Die SPD muss sich von Grund auf erneuern, sagen die anderen. Um nur zwei Erklärungsversuche zu nennen.

Was sind Ihre Gedanken zu der SPD-Entscheidung im Allgemeinen und der Neuauflage der Großen Koalition im Besonderen? Verraten Sie uns Ihre Meinung in einer E-Mail an leseraufruf@stern.de  - wir freuen uns auf Ihre Nachricht! 

fs