HOME

Forsa-Umfrage: Quittung für Jamaika-Abbruch: FDP verliert deutlich an Zustimmung

Neue Forsa-Zahlen belegen die unmittelbaren Folgen der abgebrochenen Jamaika-Sondierungen. Demnach sinken die Umfragewerte der FDP, weil Christian Lindner die Koalitionsgespräche für gescheitert erklärt hat.

FDP: Christian Lindner

Weniger Zustimmung nach Jamaika-Sondierungen: Christian Lindner, der Bundesvorsitzende der FDP

Die FDP hat einer Umfrage zufolge nach dem Abbruch der Jamaika-Sondierungen an Zustimmung verloren. In einer Forsa-Umfrage für das RTL/n-tv-"Trendbarometer" liegen die Freidemokraten nur noch bei acht Prozent, bei der Bundestagswahl hatten sie 10,7 Prozent der Stimmen bekommen. Zulegen können laut Forsa dagegen die Grünen: Sie liegen in der am Montag veröffentlichten Umfrage bei 13 Prozent und damit nur sieben Prozentpunkte hinter der SPD, die auf 20 Prozent kommt. CDU und CSU legen demnach auf 34 Prozent zu, die AfD verliert und liegt bei zehn Prozent.

Die Linke kommt auf neun Prozent. FDP-Chef Christian Lindner hatte die Gespräche über eine Jamaika-Koalition von Union, FDP und Grünen vor gut zwei Wochen für gescheitert erklärt.

tim / DPA
Themen in diesem Artikel