HOME

Guttenberg-Affäre: Wolfgang Kubicki fordert Abberufung durch Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel soll Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg bis zur Aufklärung der Plagiatsvorwürfe seines Amtes entledigen, das verlangt FDP-Politiker Wolfgang Kubicki. Die Aufarbeitung der Affäre sei für alle Beteiligten unangemessen.

Der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki hat Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgefordert, Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg bis zur Aufklärung der Schummelaffäre abzuberufen. "Die öffentliche und politische Aufarbeitung der Promotions-Affäre ist für alle beteiligten Seiten unangemessen. Deshalb muss die Bundeskanzlerin eingreifen", sagte der schleswig-holsteinische Fraktionschef der "Leipziger Volkszeitung". "Ich bitte Angela Merkel, den Minister zum eigenen Schutz und aus Respekt vor dem Amt des Verteidigungsministers abzuberufen, bis die Vorwürfe gegen Herrn zu Guttenberg endgültig aufgeklärt sind."

Kubicki empfahl Merkel (CDU), sich ein Beispiel an Guttenbergs (CSU) Vorgehen in der "Gorch Fock"-Affäre zu nehmen. Der Verteidigungsminister hatte den Kapitän Norbert Schatz bis zur Aufklärung des Tods einer Kadettin und der anschließenden Auseianndersetzungen auf dem Segelschulschiff abberufen.

Regierungssprecher Steffen Seibert wies die Aufforderung zurück. Merkel sehe "nicht die geringste Veranlassung , dem Vorschlag von Herrn Kubicki zu folgen".

mm/DPA / DPA