Mecklenburgs Liberale stehen zu Wulff "Ein junger Bundespräsident ist die bessere Wahl"


Zumindest in Mecklenburg-Vorpommern folgt der Koalitionspartner FDP den Wünschen der Kanzlerin. Christian Ahrendt, der FDP-Landesvorsitzende in Mecklenburg-Vorpommern, hat sich klar für die Kanditatur von Christian Wulff zum Bundespräsidenten ausgesprochen.

Die FDP-Spitze in Mecklenburg-Vorpommern steht im Unterschied zu Liberalen in anderen Bundesländern hinter dem Bundespräsidenten-Kandidaten von Union und FDP, Christian Wulff. Der FDP-Landesvorsitzende Christian Ahrendt sagte am Sonntag der dpa in Schwerin, der Kandidat von SPD und Grünen, Joachim Gauck, habe selbst einmal geäußert, mit 70 solle man kein öffentliches Amt mehr anstreben. "Ich denke, dass ein junger Bundespräsident wie Wulff die bessere Wahl ist." Allerdings sei auch Gauck ein sehr respektabler Kandidat, sagte Ahrendt.

Der sächsische FDP-Chef, Holger Zastrow, hatte zuvor der "Welt am Sonntag" gesagt, es gebe keinen Blankoscheck für Wulff. "Ich persönlich habe große Sympathien für Joachim Gauck", sagte Zastrow. Auch der Fraktionschef der FDP im Landtag von Sachsen-Anhalt, Veit Wolpert, ließ Distanz gegenüber Wulff erkennen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker