VG-Wort Pixel

Kreis Miesbach Zu viele Tagestouristen: Bayrischer Landrat bittet Markus Söder um Hilfe

Urlauber im Skigebiet Spitzingsee
Ein Bild von den Weihnachtstagen: Rodler und Wanderer sind im Skigebiet Spitzingsee unterwegs.
© Annette Reuther / DPA
Im bayrischen Landkreis Miesbach gehen die Infektionszahlen in die Höhe. Gleichzeitig werden die Skigebiete von Tagestouristen überrannt. Landrat Olaf von Loewis schlägt Alarm – auch bei Ministerpräsident Markus Söder.

Die Botschaft von Politikern und Wissenschaftlern ist seit vielen Monaten eindeutig: Am besten zu Hause bleiben, um zu verhindern, dass sich das Coronavirus weiter ausbreitet. Doch trotz der Covid-19-Pandemie und hoher Infektionszahlen zieht es aktuell viele Menschen in die Skigebiete. Die dortigen Behörden und Krankenhausmitarbeiter sind teilweise fassungslos.

Olaf von Loewis, Landrat im Kreis Miesbach in Bayern, hat seinem Ärger und seiner Hilflosigkeit nun Luft gemacht. Sein Landkreis ist ein beliebtes Ausflugsziel für Tagestouristen aus dem Umland, die in der Schneelandschaft beispielsweise Schlitten fahren wollen. Deshalb hat der CSU-Politiker den bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder, CSU-Parteivorsitzender, per SMS um Hilfe gebeten. Die Nachricht hat von Loewis auch auf seiner Facebook-Seite und der Hompeage des Landkreises dokumentiert. Aus ihr wird klar, wie ernst die Lage vor Ort ist.

Landkreis Miesbach: Dem Krankenhaus droht die Überlastung

"Bei uns ufert der Tagestourismus aus. Es brennt wirklich", schreibt von Loewis an den Ministerpräsidenten. Das Krankenhaus im Landkreis könnte durch verletzte Ausflügler überlastet werden – wie die meisten Kliniken arbeitet das Personal im Kreiskrankenhaus Agatharied bereits jetzt wegen der vielen Covid-19-Patienten an der Schmerzgrenze. Auch aus diesem Grund wurde beispielsweise an vielen Orten das Abbrennen von Feuerwerk zu Silvester untersagt: Jede weitere Belastung des Gesundheitssystems soll vermieden werden.

Die Forderung des Landrats an den Ministerpräsidenten: Die Ausgangsbeschränkungen sollen verschärft werden. Wer sich nicht freiwillig an den Appell "Bleibt zu Hause" hält, wird damit dazu verpflichtet und bei Zuwiderhandlung bestraft. 

Appell des Landrats: "Bleiben Sie zu Hause!"

"Ich bin entsetzt, wenn ich die Bilder von den Autokolonnen und den überfüllten Parkplätzen vom Wochenende sehe", sagt von Loewis zu den Besucheranstürmen in den Skigebieten. "Ich verstehe ja, dass jeder bei schönem Wetter raus in die Natur will. Aber wir stecken mitten in einer weltweiten Pandemie!" Zwar sind die Skilifte geschlossen. Doch auch "beim Spaziergang, beim Wandern oder beim Schlittenfahren" lauern Verletzungsgefahren. Deshalb richtet der Landrat an alle Urlauber einen deutlichen Appell: "Bleiben Sie zu Hause! Seien Sie verantwortungsvoll den Landkreisen an der Alpenkette und deren Bewohnern gegenüber!"

Im Landkreis Miesbach liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit bei 208 – Höchststand seit Beginn der Covid-19-Pandemie. Vor Weihnachten lag die Zahl der Neuinfektionen so hoch wie nur einmal zuvor, nämlich im März. Der Landkreis liegt unmittelbar an der Grenze zu Österreich.

Auf seine SMS hat Landrat Olaf von Loewis bereits eine Antwort bekommen: Sowohl Ministerpräsident Markus Söder als auch Landtagspräsidentin Ilse Aigner haben sich zurückgemeldet und versprochen, auf Regierungsebene an einer gemeinsamen Lösung zu arbeiten.

Quellen: Olaf von Loewis auf Facebook / Landkreis Miesbach / Bayerisches Landesamt für Gesundheit

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker