HOME

Partei-Probleme: Merkel: Nitzsche-Äußerung ist „dumm“

CDU-Chefin Angela Merkel hat die abfälligen Äußerungen des sächsischen CDU-Bundestagsabgeordneten Henry Nitzsche als dumm und nicht akzeptabel bezeichnet.

CDU-Chefin Angela Merkel hat die abfälligen Äußerungen des sächsischen CDU-Bundestagsabgeordneten Henry Nitzsche als dumm und nicht akzeptabel bezeichnet. "Abgesehen davon, dass die Äußerung angesichts der engagierten muslimischen CDU-Mitglieder auch im deutsch-türkischen Forum dumm und falsch ist, ist sie vollkommen inakzeptabel", sagte Merkel der hannoverschen "Neuen Presse". Mit Nitzsche würden "ernste Gespräche" geführt werden.

Der sächsische Bundestagsabgeordnete hatte mit abfälligen Äußerungen über Türken und Muslime in Deutschland für Empörung gesorgt. In einem Interview hatte er gesagt, dass es "vergebliche Liebesmüh sei, um die Wählerstimmen von eingebürgerten Türken zu buhlen". Eher werde einem Moslem "die Hand abfaulen", als dass er die CDU wähle. Daneben soll er auch in einem Vortrag vor einer Dresdner Burschenschaft unter anderem türkische Flüchtlinge als "parasitär" bezeichnet haben.

Mit Empörung reagierte auch die Türkische Gemeinde in Deutschland. Der Vorsitzende Hakki Keskin forderte den Rauswurf Nitzsches aus der Bundestagsfraktion. 16 Prozent türkischstämmiger Wähler hätten "trotz andauernder Diskriminierungen von CDU-Politikern" bei der Bundestagswahl die Union gewählt. "Und wir stellen fest, dass deren Hände immer noch heil sind, diese Verfaulungen nicht eingetreten sind."

Themen in diesem Artikel
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.