HOME

Rücktritt von Kurt Beck: Das Ende eines Politikertypus

Das war's: Nach fast 20 Jahren zieht sich SPD-Politiker Kurt Beck aus der Politik zurück. Der Werdegang des langjährigen Ministerpräsidenten in Rheinland-Pfalz gilt als Auslaufmodell.

Ich hoffe, ich bin kein Auslaufmodell", sagt #link;http://www.kurt-beck.de/;Kurt Beck#. Der langjährige Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz hat kein Abitur gemacht, nicht studiert. Der Maurersohn hat sich aus einfachen Verhältnissen hochgearbeitet. Seine Erfahrung als Funkelektroniker habe ihm sehr geholfen, bodenständig und in Kontakt mit der Bevölkerung zu bleiben, sagte Beck kürzlich. Der 63-Jährige weiß: Mit seinem Rückzug droht auch ein bestimmter Politikertypus zu verschwinden.

Beck will sich an diesem Mittwoch als Regierungschef in Mainz verabschieden und den Stab an seine Sozialministerin Malu Dreyer übergeben. Als Grund nennt er Probleme mit der Bauchspeicheldrüse.

Der SPD-Mann gilt schon heute als Denkmal - zumindest in Rheinland-Pfalz. 19 Jahre war Beck SPD-Landeschef, mehr als 18 Jahre Ministerpräsident. Nach der Ausbildung zum Elektromechaniker und der Hochzeit mit Frau Roswitha machte er auf dem zweiten Bildungsweg Mittlere Reife. 1972 trat er der SPD bei. 1979 wurde er Landtagsabgeordneter. In Rheinland-Pfalz regierte er zuerst mit der FDP, dann allein und seit 2011 mit den Grünen.

Der Nürburgring als größte Niederlage

Im Jahr 2006 stieg Beck nach dem Rücktritt von Matthias Platzeck zum SPD-Bundesvorsitzenden auf. Nach zwei Jahren schmiss er 2008 hin. Er hatte im Willy-Brandt-Haus letztlich zu wenig Unterstützer. Im Rückblick sagt Beck, er habe "zu sehr auf Vertrauen gesetzt und nicht mehr auf den Austausch eines Teils des Apparats".

Der Nürburgring ist seine größte Niederlage. Unter seiner SPD-Alleinregierung wurde ein überdimensionierter Freizeitpark an der weltbekannten Rennstrecke in der Eifel gebaut. Die abenteuerliche Privatfinanzierung scheiterte, der damalige Finanzminister Ingolf Deubel (SPD) trat zurück. Er steht seit 2012 in einem Untreue-Prozess vor Gericht. Beck und sein Kabinett von 2009 sollen noch als Zeugen aussagen.

In diesem Jahr meldete die fast gänzlich landeseigene Nürburgring GmbH Insolvenz an, Steuergeld in dreistelliger Millionenhöhe steht auf dem Spiel. Beck überstand einen Misstrauensantrag der CDU im Landtag, blieb aber angeschlagen. In seiner Bilanz verweist er auf über 600 frühere Militärflächen, die während seiner Zeit erfolgreich umgewandelt worden seien. Er will nicht, dass nur der Nürburgring als sein Erbe gilt.

Marc-Oliver von Riegen, DPA / DPA