Sachsen-Anhalt Böhmer zum Ministerpräsidenten gewählt


Mit 60 von 95 Stimmen ist Wolfgang Böhmer erneut zum Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt gewählt worden. Vor Beginn der konstituierenden Landtagssitzung wurde bereits die Koalitionsvereinbarungen unterzeichnet.

Der CDU-Politiker Wolfgang Böhmer ist das zweite Mal zum Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt gewählt worden. Der 70-Jährige erhielt in der konstituierenden Landtagssitzung in Magdeburg 60 Ja- und 35 Nein-Stimmen bei einer Enthaltung. Die beiden Koalitionsfraktionen von CDU und SPD haben zusammen 64 Abgeordnete. Bei seiner ersten Wahl zum Regierungschef vor vier Jahren hatte der Mediziner Böhmer auch einige Stimmen aus der Opposition bekommen. Am Nachmittag soll das neue Kabinett im Landtag vereidigt werden. Dem neuen Landtag gehören 97 Abgeordnete an.

In der ersten großen Koalition von Sachsen-Anhalt stellen SPD und CDU je vier Minister. Finanzminister und stellvertretender Regierungschef wird der derzeitige SPD-Fraktionschef Jens Bullerjahn. Für das Bündnis hatten Parteitage von CDU und SPD in der vorigen Woche endgültig den Weg freigemacht. Die CDU hat im neuen Landtag 40 Sitze, die Linkspartei 26, die SPD 24 und die FDP sieben. Bislang regierte in Sachsen-Anhalt ein Bündnis von CDU und FDP.

DPA/Reuters DPA Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker