HOME

Seehofer-Nachfolge: Ilse Aigner wird neue Landwirtschaftsministerin

Die CSU-Bundestagsabgeordnete Ilse Aigner wird neue Bundesministerin für Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Die 43-Jährige soll die Nachfolgerin des bisherigen Ressortchefs Horst Seehofer werden. Der neue Generalsekretär der CSU heißt Karl-Theodor zu Guttenberg.

Sie gilt als eine der großen Nachwuchshoffnungen der CSU: Die CSU-Bundestagsabgeordnete Ilse Aigner wird neue Bundesministerin für Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dpa vom Donnerstag wird die 43-Jährige Nachfolgerin des bisherigen Ressortchefs Horst Seehofer, der nun als Ministerpräsident und CSU-Chef in München sitzt. Damit gibt es in Berlin keine größere Kabinettsumbildung. Neuer CSU-Generalsekretär wird der Bundestagsabgeordnete Karl-Theodor zu Guttenberg, der ebenfalls als Bundesminister im Gespräch war. Der 36-Jährige folgt auf Generalsekretärin Christine Haderthauer.

Die Bildungs- und Forschungspolitikerin Ilse Aigner ist seit 1999 stellvertretende Vorsitzende des CSU-Bezirks Oberbayern. Ihre politische Karriere begann Aigner in der Jungen Union Bayern. Von 1993 bis 1999 war sie JU-Vizevorsitzende. Nach vier Jahren im Bayerischen Landtag gehört sie seit 1998 dem Bundestag an. Aigner ist Bildungs- und Forschungspolitikerin, als Berichterstatterin für den Landwirtschaftshaushalt von 2002 bis 2005 kennt sie sich aber auch in der Agrarpolitik aus.

Aigner erwarb sich Berufspraxis im elterlichen Elektro-Handwerksbetrieb, wurde Elektrotechnikerin und arbeitete bei Eurocopter, wo sie Systemelektrik für Hubschrauber mitentwickelte. In der CSU-Landesgruppe im Bundestag hat sie sich auch schon mit Weltraumforschung beschäftigt. Die ledige CSU-Politikerin hat einen Hang zum Frohsinn: Sie ist Vizepräsidentin des Bundes Deutscher Karneval in Oberbayern.

Der Außenpolitiker zu Guttenberg steht an der Spitze der CSU Oberfranken. Nach Informationen der "Bild""-Zeitung soll die bisherige CSU-Generalsekretärin Haderthauer in Bayern neue Sozialministerin werden. Die Umbesetzungen sind Folge der massiven Verluste der CSU bei der bayerischen Landtagswahl Ende September.

Das neue bayerische Kabinett, in dem die FDP zwei Ressorts besetzen wird, soll am frühen Nachmittag im Landtag vereidigt werden. Als sicher gilt, dass Innenminister Joachim Herrmann (CSU) im Amt bleibt. Der bisherige Europaminister Markus Söder (ebenfalls CSU) soll das Umweltressort übernehmen.

DPA / DPA